Anzeige
Anzeige
Analyse
Artikel merken

Bitcoin ATMs bei Walmart – Was hat der Einzelhandelsriese vor?

In ausgewählten Walmart-Geschäften werden 200 Bitcoin-Automaten aufgestellt. Doch was hat der Einzelhandelsriese vor?

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Mit einem Umsatz von rund 559 Milliarden US-Dollar im letzten Geschäftsjahr ist Walmart zumindest umsatztechnisch noch vor Amazon, einem der größten Konkurrenten der Einzelhandelskette. Zu lange hatte Walmart den Onlinehandel verschlafen, holte in den letzten Jahren allerdings auf. Mit den Zukäufen von jet.com und dem indischen E-Commerce-Portal Flipkart hat sich Walmart mittlerweile auch international stark positioniert.

Anzeige
Anzeige

Zwar ist der Erfolg von jet.com ausgeblieben, dennoch konnte Waltmart Erkenntnisse sammeln, um den eigenen Onlineshop unter walmart.com zu stärken. Zudem soll die Weiterleitung von jet.com auf den Walmart-Shop die Marke stärken. Waltmart hatte den Schritt ins Internet lange Zeit verpasst und konnte sich nicht gegen Onlinehändler wie Amazon behaupten.

Anzeige
Anzeige

Werden Kryptowährungen ebenso wichtig wie das Internet?

Krypto-Adoption sehen viele Anhänger von Kryptowährungen als ein absolutes Muss an. Andere Unternehmen sind hier weiter als Waltmart. Tesla und Microstrategy haben bereits mehr als eine Milliarde Dollar in Bitcoin investiert. Durch Kursgewinne haben beide Konzerne bereits enorme Renditen erzielen können. Noch wichtiger aber: Die Blockchain bietet technisch viele Möglichkeiten; sei es als Zahlungsmittel oder als Grundlage für Smart Contracts und dezentrale Anwendungen.

Anzeige
Anzeige

Immer mehr Großkonzerne wie Apple, Amazon und jetzt auch Walmart erkennen inzwischen das Potenzial von Kryptowährungen. Die Unternehmen haben Stellenausschreibungen inseriert und suchen nach Führungskräften mit Blockchain-Expertise. Gerade Unternehmen wie Apple oder Amazon sind darauf bedacht, neue Felder zu begehen. Walmart scheint das in diesem Fall genauso zu sehen. Die Angst, etwas zu verpassen, ist in der Kryptowährungsbranche offenbar sehr groß. Ob diese Sorge Walmart treibt, ist nicht klar. Sicher ist aber, dass der US-Riese jetzt auf einen Aspekt setzt, der ihn von anderen Krypto-Pionieren unterscheidet: den stationären Handel.

Bitcoin-ATMs zur Massenadoption

Mit mehr als 100 Millionen Kunden weltweit pro Woche hat Walmart Möglichkeiten, die reine Internetanbieter nicht haben. Denn Walmart kann auch Menschen, die wenig mit Technik und dem Internet zu tun haben, die Thematik rund um Bitcoin näherbringen. Bis zu 8.000 Bitcoin-Automaten möchte der Konzern in seinen Filialen aufstellen. Das Pilotprojekt umfasst 200 Kioske.

Anzeige
Anzeige

Die Bitcoin-Automaten werden dabei in Zusammenarbeit mit Coinstar und der Krypto-Exchange Coinme zur Verfügung gestellt. Neben der hohen Gebührenstruktur von insgesamt bis zu elf Prozent – an denen sicherlich auch Walmart mitverdienen kann – hilft es vor allem bei der Einschätzung, wie wichtig Kryptowährungen im Einzelhandel sein könnten.

Zwar ist mit einem Bitcoin-Automaten nicht der direkte Kauf von Produkten im Geschäft möglich, dennoch kann Walmart das Bitcoin-Interesse im stationären Handel messen. Vor allem stellt Walmart den Bitcoin damit in einem besseren Licht dar. Lange Zeit war der Bitcoin nur etwas für technisch visierte Leute und – zumindest laut Kritikern – für Kriminelle.

Man kann einen Bitcoin nicht in der Hand halten, die Anonymität sorgt bei Skeptikern stets für Unruhe. Bitcoin ist allerdings pseudoanonym und obwohl der Bitcoin nur virtuell existiert, bringt Walmart den Kryptowährungssektor in den Alltag vieler Menschen. Man kann davon ausgehen, dass Walmart bereits jetzt weitere Pläne im Kryptowährungssektor hat und hierfür den passenden Augenblick abwartet. In der Zwischenzeit ist der Bitcoin-Automat in der Filiale der perfekte Ansatz, um schon jetzt den Bitcoin bei Walmart anzubieten – wenn auch nicht als Zahlungsmittel.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige