Listicle

Wo steht der Bitcoin 2018? 9 Branchenexperten und ihre Prognosen für den Bitcoin-Kurs

(Foto: Shutterstock)

Kaum etwas wird derzeit so heiß diskutiert wie der aktuelle Bitcoin-Kurs. Neun Branchenexperten erklären, wie sie die zukünftige Entwicklung der Kryptowährung einschätzen.

Branchenexperten sind sich über die weitere Entwicklung des Bitcoin-Kurses uneinig. Derzeit herrscht Optimismus vor – aber die Preiserwartungen schwanken durchaus. Unser englischsprachiger Medienpartner The Merkle fragte einige Experten, wie sie die weitere Entwicklung des Bitcoin-Kurses einschätzen.

Havven-Gründer Kain Warwick

„Ich erwarte, dass der Erfolg von Bitcoin sowohl Gold als möglicherweise auch Staatsanleihen gefährlich wird. An diesem Punkt ist eine Bitcoin-Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar und mehr nicht unwahrscheinlich. Bis Ende 2020 ist es für Bitcoin möglich, 20 Prozent der Marktkapitalisierung von Gold zu erreichen. Eine Marktkapitalisierung von 1,4 Billionen Dollar geteilt durch den möglichen Bitcoin-Vorrat von 18,4 Millionen Bitcoins ergibt einen Preis von 76.000 Dollar pro Bitcoin.“

Wawlett-Urheber und Gründer Mihail Lala

„Die Steigerung wird nicht proportional sein, so wie heute das Verhältnis zwischen Bitcoin, ETH und Altcoins nicht natürlich ist. Durch das Ausbalancieren der Verhältnisse wird Bitcoin zwar etwas Boden an ETH und Altcoins verlieren, aber es wird den Vorsprung auf dem Markt bis zu einer Schwelle von 50.000 US-Dollar halten und danach schnell verlieren – voraussichtlich bis Anfang 2019. Da mehr und mehr Unternehmen an Kanälen für normale Kunden arbeiten, werden Late Adopter während der zweiten Hälfte von 2019 einsteigen, was den Bitcoin-Preis auf sechsstellige Höhen treiben wird.“

Narrative-Network-Gründer Ted O’Neill

„Bitcoin wird als führende Krypto-Marke weiter an Wert gewinnen. Wir werden sehen, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen im Allgemeinen zunimmt, trotz des sich ständig ändernden regulatorischen Umfelds. Mit der Aufnahme von Bitcoin-Futures in die CME sollten wir auch auf institutioneller Seite eine schnellere Akzeptanz erreichen. Obwohl es natürlich viele Höhen und Tiefen geben wird, erwarte ich, dass sich der Wert in den nächsten drei Jahren jeweils verdoppeln wird und rechne daher mit einem Preis von rund 75.000 Dollar bis Ende 2020. Das würde Bitcoin eine Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar bescheren.“

Trade.io-Director of Research and Business Developement John Mullin

„Wie wir wissen, hat Bitcoin eine begrenzte Menge von 21 Millionen Tokens. Das ist ähnlich wie bei Gold, das auch nur begrenzt verfügbar ist. Wenn die Menschen das Vertrauen in die Währung eines Landes verlieren, fliehen sie häufig in Gold, da es als Absicherung gegen Inflation verwendet werden kann. Ich nenne Bitcoin gerne das Gold der Millennials. Ich glaube, dass wir nächstes Jahr weiterhin sehen werden, wie immer mehr institutionelles Geld in Bitcoin und andere Kryptowährungen fließt, und dieser Trend wird sich bis 2020 fortsetzen. Obwohl ich nicht gerne zu viel über den Preis von Kryptowährungen spekuliere, glaube ich, dass es durchaus möglich ist, über 25.000 Dollar zu kommen.“

Crowdwiz-Mitbegründerin Slavena Savcheva

„Es ist eine verbreitete Meinung, dass Bitcoin bis 2020 50.000 Dollar erreichen wird, und ich bin geneigt, dem zuzustimmen. Das Potenzial dazu ist vorhanden. In zwei Jahren kann viel passieren und es gibt immer noch Zweifel, Unsicherheit und Angst darüber, welche Schritte die großen Regulierungsbehörden unternehmen werden. Aber die dezentralisierte Natur der Krypto-Währungen macht es für jede Regierung sehr schwer, langfristig einen Effekt zu bewirken – das haben in diesem Jahr mit dem Verbot in China deutlich gesehen.“

Colu-Mitgründer und Blockchain-VP Mark Smargon

„Unter Berücksichtigung der Annahme, dass Bitcoin auch in Zukunft gegen Regulierung und Zensur durch Regierungen resistent bleiben wird, sollte es keinen Grund für Bitcoin geben, seinen Aufstieg nicht fortzusetzen, da es Gold als attraktiven Wertspeicher ersetzt. Genug für fünf Prozent aller Goldhalter, um es gegen Bitcoin einzutauschen, damit dessen Wert ungefähr 25.000 Dollar erreicht. Bis 2020 wird die Zahl meiner Meinung nach noch höher sein.“

Celsius-Foundation-Gründer Alex Mashinsky

„Es gibt etwa 15 Millionen Bitcoin-Inhaber und im Durchschnitt hält jeder von ihnen 20 Coins, wobei die neuen Anhänger weniger als einen Coin in neue Konten einzahlen. Da es nur ein begrenztes Angebot an Coins gibt, gehe ich von einer 6,5- bis Versiebenfachung in den kommenden drei Jahren aus, wenn zu den bereits 36 Milliarden Dollar, die in Bitcoin investiert wurden, 135 Milliarden Dollar hinzukommen.“

Theta-Labs-Mitgründer und CEO Mitch Liu

„Bitcoin ist momentan wie das Internet im Jahr 1995. Ich glaube, dass Bitcoin bis 2020 100.000 Dollar übersteigen wird. Die Blockchain-Technologie wird sich nicht nur auf digitale Geschäftsmodelle auswirken, sondern auch auf traditionelle Branchen wie Versicherung, Transport und Produktion.“

ICO-Headstart-Gründer Nawid Habib

„Backers/Investoren tragen zu einer Wertsteigerung bei, da sie meist zuerst Bitcoin kaufen, um es anschließend gegen einen Altcoin einzutauschen. Die mutigsten Experten für digitale Währungen schätzen, dass Bitcoin sich aufgrund der oben genannten Faktoren bis 2020 mindestens vervierfachen wird. Bei ICO Headstart glauben wir, dass der Preis für Bitcoin im Jahr 2020 zwischen 25.000 und 37.000 Dollar liegen wird. Das bedeutet, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ein Bitcoin den Preis von einem Kilo Gold übertrifft.“

Dieser Artikel erschient zuerst auf Englisch auf The Merkle.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung