Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Sind Bitcoins steuerfrei? So funktioniert die Besteuerung von Kryptowährungen

Um Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Ether herrscht derzeit ein wahrer Goldrausch. Aber ist der Handel eigentlich steuerfrei? Ein Experte klärt auf.

Bitcoins steuerfrei? Experte klärt auf

Ob Bitcoin oder Ether/Ethereum – der Kurs von Kryptowährungen geht derzeit durch die Decke, allen Warnungen vor der Volatilität zum Trotz. Das zieht neben risikofreudigen Investoren auch immer mehr private Nutzer an – nicht zuletzt angesichts der aktuellen Nullzinspolitik. Aber ist der Handel mit Bitcoins und Co. in Deutschland eigentlich steuerfrei? Auf dem Youtube-Kanal Steuern mit Kopf erklärt der Steuerassistent Roland Elias, wie die Besteuerung von Kryptowährungen funktioniert.

Auch Gewinne mit Bitcoins müssen unter Umständen versteuert werden. (Grafik: Shutterstock)

Grundlage für die mögliche Besteuerung ist demnach die Einstufung von Kryptowährungen als Geld, die im Jahr 2016 von der Finanzbehörde Bafin getroffen und vom Bundesministerium für Finanzen übernommen wurde. Nutzer sollten sich, so empfiehlt es Elias, bei jedem Kauf oder Verkauf von Bitcoins, Ether oder anderen Kryptowährungen Zeitpunkt, Preis und Menge der Anschaffung oder des Verkaufs sowie die entsprechende Börse notieren – eine Excel-Liste reicht dafür. Davon kann abhängen, ob der Handel im konkreten Fall steuerfrei oder steuerpflichtig (bis zu 45 Prozent) ist.

Steuerfrei: Bitcoins erst nach einem Jahr verkaufen

Die Veräußerung von Bitcoins und Co. ist laut den Erläuterungen von Elias dann steuerpflichtig, wenn zwischen Anschaffung und Verkauf weniger als ein Jahr liegt. Es existiert eine Freigrenze von 600 Euro. Anders sieht das Ganze aus, wenn aus den Kryptowährungen Zinsen erzielt werden. Dann würde sich die Spekulationsfrist auf zehn Jahre verlängern. Was es mit der möglichen Kapitalertragssteuer, mit dem Tauschen oder dem Mining auf sich hat, erklärt Elias in dem folgenden Video:

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
sth

Und wie sieht es mit Zertifikaten auf den Bitcoin-Kurs aus, z.B. Bitcoin XBTE Bitcoin Tracker EUR XBT Provider?

Hans Wolf

Wie kommt ihe auf bis zu 45 % Steuer? Spekulationsgewinne sollten mit 25 % Steuer + Soli und ggf + Kirchlämmerabgabe laufen. Pia mal Daumen also so 28 %.

Überseh ich was?

eu58

Kryptowährungen werden mit dem *persönlichen Steuersatz* besteuert, nicht mit der Abgeltungssteuer von 25 %. Deshalb bis zu 45 % Steuer.

Thomas Taube

Empfehlenswert hierfür ist der Dienst cointracking.info , dort kann man seine Coins verwalten und neuerdings auch automatisch Steuerreports anfertigen lassen.
Es gibt automatische Imports von diversen Altcoin-Wallets und deren Transaktionen, sowie API-Imports für alle Kryptobörsen.

Hier der Link:
https://cointracking.info?ref=O649476

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst