News

Black Friday: Erstmals eine Milliarde US-Dollar Umsatz über Smartphones

(Foto: Chinnapong/shutterstock.com)

Erstmals erreichte ein Black Friday mit Einkäufen über Smartphones mehr als eine Milliarde US-Dollar Umsatz. Das ist ein Drittel mehr als noch im letzten Jahr.

Black Friday: Einkäufe über das Smartphone werden immer beliebter

Am traditionellen Einkaufstag für Schnäppchenjäger, dem Black Friday, tätigten Shopper in den USA Einkäufe im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar auf ihren Smartphones und Tablets, das sagen laut Recode Daten von Adobe. US-Einkäufer kaufen immer mehr mobil ein, größere Bildschirme der Smartphones dürften dazu beitragen. Auch vereinfachte Bezahlsysteme wie Apple Pay oder Stripe helfen bei einem einfacheren mobilen Shoppingerlebnis.

In China hingegen verbucht man am beliebtesten Shopping-Tag des Jahres noch bessere Zahlen für die mobilen Geräte. 80 Prozent der Einkäufe auf Alibabas Shopping-Seiten sollen mobil abgewickelt werden.

Black-Friday-Shopper, die am Smartphone einkaufen, ersparen sich lange Wartezeiten. (Foto: Cory Seamer / Shutterstock.com)

Paypal sieht 33 Prozent seiner Umsätze über mobile Geräte

Auch Paypal berichtet von einem ähnlichen Erfolg für mobile Einkäufe und meldet, dass 33 Prozent der über den Zahlungsdienst abgewickelten Transaktionen während der Thanksgiving-Einkäufe rund um den Black Friday auf mobilen Geräten durchgeführt worden seien, so Venturebeat. Online-Einkäufe haben viele angezogen, die nicht darauf warten wollten, dass physische Geschäfte öffnen und sie dort womöglich die besten Schnäppchen verpassen.

Diesen Montag geht in den USA noch der Cyber Monday über die Bühne, Paypal wird danach noch einmal Bilanz ziehen.

In diesem Kontext auch interessant: Was ihr zu Black Friday und Cyber Monday 2016 in Deutschland wissen solltet

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung