Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Paypal

RSS-Feed abonnieren

Bereits 1998 in Kalifornien gegründet, ist Paypal mittlerweile beim Onlineshopping nicht mehr wegzudenken. Der Bezahldienstleister agiert seit 2015 als eigenständiges Unternehmen, nachdem er lange Zeit als Tochterunternehmen von Ebay bekannt war. 

Einfach und schnell bezahlen mit Paypal

Mit Paypal können Geldbeträge an dritte Personen gesendet, aber auch empfangen werden. Nach einmaliger Hinterlegung der persönlichen Daten wie Lieferadresse und Zahlungsinformationen ist dieser Vorgang einfach und schnell mit nur wenigen Klicks möglich. In Ländern wie den USA ist Paypal auch bereits als Anbieter von Mobile Payment vertreten. 

Bei teilnehmenden Händlern wird der Kunde nach Kaufabschluss per Link auf die Paypal Seite weitergeleitet und kann sich dort mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden. Er bestätigt nun noch den Kauf – weitere Eingaben sind nicht notwendig. Für die Zahlungen können Konten oder Kreditkarten hinterlegt werden, das Senden von Geld ist aber auch mit vorher eingezahltem Guthaben möglich. 

Kosten entstehen für den Käufer bei der Abwicklung über das Paypal-Konto nicht. Der Verkäufer zahlt einen prozentualen Anteil des Verkaufspreises als Gebühr. Darüber hinaus gibt es die Funktion, Geld innerhalb der EU kostenfrei an Freunde und Familie zu versenden. Paypal ist auch als Zahlungsmethode bei Crowdfunding Kampagnen sehr beliebt. 

Paypal bietet für Käufer und Verkäufer viele Vorteile

Für die Nutzer bietet diese Vorgehensweise viele Vorteile – die Zahlung erfolgt einfach und sicher, da Händler keinen Zugriff auf die sensiblen Daten erhalten und keine lästige Eingabe der Bezahlinformationen erfolgen muss. Zudem gibt es, anders als bei einer klassischen Banküberweisung, keine Bearbeitungszeit. Bei einer Paypal-Transaktion wird dem Empfänger das Geld in Echtzeit gutgeschrieben. Demnach sind eine verbesserte Abwicklung und ein schnellerer Versand der gekauften Waren möglich.

Paypal steht den Nutzern auch bei Konfliktlösungen und dem Aufklären von Betrugsfällen in Zusammenhang mit den Transaktionen zur Verfügung. Der Käufer profitiert vom Schutz in Bezug auf fehlerhaften Artikelbeschreibungen oder nicht erhaltene Ware. Der Verkäuferschutz bietet Sicherheit im Zusammenhang mit falschen Beschwerden oder betrügerischen Transaktionen. Paypal behält den Geldbetrag im Zeitraum der Prüfung ein, bis das Problem behoben und entschieden ist, ob der Verkäufer das Geld zurückzahlen muss.  

Bankleistungen werden in Zukunft immer weiter ausgebaut 

Mittlerweile bietet Paypal in den USA sogar grundlegende Bankfunktionen an, etwa eine eigene Debitkarte zum Abheben von Bargeld, vergibt Kleinkredite oder ermöglicht die Überweisung des Gehaltes direkt auf ein Paypal-Konto anstatt auf ein Bankkonto. Eine Banklizenz hat Paypal in den USA bisher nicht und arbeitet deshalb mit einigen Partnerbanken zusammen. In den europäischen Ländern verfügt der Bezahldienstleister bereits seit 2007 über eine Banklizenz. 

Aktuelle Informationen sowie Artikel und spannende Veränderungen rund um das Thema Paypal findet ihr auf dieser Seite. 
 

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Paypal