News

Internet-Geschwindigkeit messen: Bundesnetzagentur stellt Desktop-Tool vor

(Foto: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur hat eine Desktop-Software zur Messung der Internet-Geschwindigkeit veröffentlicht. Das Tool kann für Windows, Linux und macOS kostenlos heruntergeladen werden.

Schon seit geraumer Zeit bietet die Bundesnetzagentur eine webbasierte Lösung zur Messung der Geschwindigkeit des eigenen Internet-Anschlusses an. Jetzt hat die Behörde auch eine Desktop-Version für Windows, Linux und macOS veröffentlicht. Die Software kann kostenlos von der offiziellen Website heruntergeladen werden.

Breitbandmessung: Bundesnetzagentur stellt Desktop-Software vor

1 von 4

Die Desktop-Software der Bundesnetzagentur erlaubt die Durchführung von Einzelmessungen, die dann in einem Protokoll festgehalten werden. Die Nutzung des Tools ist recht einfach: Bei der Einrichtung müssen Nutzer die Geschwindigkeit ihrer Internet-Verbindung, ihren Anbieter sowie den Namen ihres Vertrages angeben. Anschließend werden sie aufgefordert, das Notebook an die Stromversorgung anzuschließen und eine Verbindung per LAN herzustellen.

Bundesnetzagentur: Verbraucherschützer üben Kritik an neuem Tool

Klaus Müller, der Vorstand des Verbrauchzentrale Bundesverband, begrüßt die Einführung des Tools, übt aber auch Kritik. „Dass das Messtool jedoch nicht automatisiert, sondern nur manuell laufen kann, macht es nicht sehr nutzerfreundlich. Ein weiterer Knackpunkt: Wenn Verbraucher eine Minderleistung feststellen, folgt daraus erst einmal nichts“, erklärt Müller. „Verbraucher können ihren Tarif nicht einfach mindern, wechseln oder kündigen, wenn der Anbieter sich nicht an den Vertrag hält“, so der Verbraucherschützer. Sein Fazit: Der Gesetzgeber muss handeln und den Nutzern bessere Möglichkeiten einräumen, um sich gegenüber den Anbietern behaupten zu können.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
wooleeball
wooleeball

Nennt mich paranoid, aber bei dem Tool denkt man doch gleich, dass man sich den Bundestrojaner gratis dazu installiert…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung