Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

ChatGPT für Klänge: Neue Meta-KI erzeugt Musik aus Textbeschreibungen

Eine generative KI von Meta erlaubt es, kurze Musikstücke von zwölf Sekunden auf Knopfdruck zu erstellen. Neben einer Beschreibung mit Worten können auch Melodien als Grundlage genutzt werden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Neue Meta-KI macht Musik. (Foto: PopTika / Shutterstock.com)

Meta hat eine neue generative KI vorgestellt, die Klänge aus Textbeschreibungen erstellen kann. Sie funktioniert ähnlich wie generative Bild-KI, wo Nutzer mit Worten beschreiben, was sie sehen wollen, und die künstliche Intelligenz das entsprechende Bild erstellt. Nur eben mit Musik.

Anzeige
Anzeige

Das Tool ist auf Hugging Face zur freien Nutzung verfügbar. Hier könnt ihr ganz einfach beschreiben, welche Art von Musik für euch generiert werden soll, und das Tool macht sich direkt an die Arbeit. Allerdings kann das ein wenig dauern. Rund 200 Sekunden solltet ihr für die Generierung einplanen.

Heraus kommt dann ein zwölf Sekunden langes Musikstück, das ihr frei nutzen könnt, auch kommerziell, wie Engadget schreibt. Außerdem könnt ihr die KI mit einer bereits vorhandenen Melodie vorkonditionieren. Dafür ladet ihr diese einfach in dem vorgesehenen Fenster hoch. Das ist allerdings optional.

Anzeige
Anzeige

Langes Training zahlt sich aus

Um die KI zu trainieren, hat das Team von Meta 20.000 Stunden lizenzierter Musik verwendet. Davon stammen rund 10.000 Stunden von einem internen Datensatz und der Rest von Shutterstock und Pond5.

Unter der Haube kommt Metas 32-Kilohertz-Codec-Audio-Tokenizer zum Einsatz. Der erlaubt es, kleine Musikstücke parallel zu bearbeiten.

Anzeige
Anzeige

Wer Musicgen auf seiner eigenen Hardware testen möchte, kann auch das tun. Alle dafür nötigen Daten sind auf GitHub zu finden. Wichtig dafür ist eine dedizierte Grafikkarte. Die Entwickler empfehlen auf dieser mindestens 16 Gigabyte RAM. Leistungsstärkere Grafikkarten können längere Stücke schneller erstellen.

Google hat eigene Musik-KI veröffentlicht

Meta ist aber nicht der erste Techriese, der seine Musik-KI öffentlich zur Verfügung stellt. Bereits im letzten Monat hat Google seinen Musikgenerator namens MusicLM für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Anzeige
Anzeige

Dieser funktioniert ganz ähnlich wie Metas Musik-KI. Nutzer tippen in Worten, welche Art von Musik sie hören möchten, und die KI generiert zwei Songs, von denen Nutzer einen auswählen können.

Musik im Stil von oder mit den Stimmen von bekannten Künstlern kann allerdings nicht generiert werden, da hier Bedenken bezüglich des Urheberrechts bestehen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Hel

Und wieder mal ein Blödsinn, den die Welt nicht braucht.
Mit der Arbeitsleistung hätte man auch etwas Sinnvolles machen können!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige