Fundstück

Dieses Chrome-Plugin zeigt euch, wie viel Kohle ihr schon bei Amazon gelassen habt

Dieses Chrome-Plugin rechnet all eure Amazon-Bestellungen zusammen. (Foto: Evan Lorne / Shutterstock)

Könnt ihr auch Anhieb sagen, wie viel Geld ihr in den letzten Jahren bei Amazon ausgegeben habt? Ein Chrome-Plugin hilft euch dabei und rechnet alle Bestellungen zusammen.

Wer bei Amazon einen Überblick über seine bisherigen Einkäufe haben will, kann sich in seinem Benutzerkonto unter Meine Bestellungen alle Käufe der letzten sechs Monate ansehen oder die Bestellungen nach Jahren filtern. Eine Gesamtübersicht über alle Bestellungen überhaupt bietet Amazon.de jedoch nicht. Immerhin: Die US-Seite bietet die Möglichkeit eines CSV-Exports. Wer jedoch wissen will, wie viel Geld er schon bei dem Internetriesen gelassen hat, kommt so nicht weiter.

Abhilfe schafft das Plugin Amazon Order History Reporter.

So geht’s

  1. Installiert das Plugin aus dem Chrome-Webstore.
  2. Geht auf Amazon.de und loggt euch mit euren Kundendaten ein.
  3. Ruft die Seite Meine Bestellungen auf.

Am oberen Bildschirmrand erscheint nun eine Leiste mit allen Jahreszahlen eurer Amazon-Mitgliedschaft.

Amazon Browser-Plugin
Die Leiste lässt euch verschiedene Jahre auswählen. (Screenshot: Amazon)

Mit einem Klick könnt ihr euch nun entweder alle Bestellungen eines bestimmten Jahres auflisten und addieren lassen oder ihr wählt All years und erhaltet eine Komplettübersicht. Die Berechnung kann einige Sekunden dauern. Anschließend öffnet sich eine Tabelle, die alle Bestellungen mit Preis, Versandkosten und Steuern auflistet. In der Spalte Total seht ihr in der letzten Zeile hinter der Angabe all= den Gesamtbetrag, den ihr bisher bei Amazon ausgegeben habt.

Amazon Order History Reporter
Das Plugin gibt euch eine Übersicht über alle Bestellungen und rechnet die Gesamtausgaben aus. (Screenshot: Amazon Order History Reporter)

Zwei kleine Schwachstellen zeigte der Test des Plugins: Hin und wieder kommt es vor, dass ihr während der Nutzung von Amazon abgemeldet werdet und euch neu einloggen müsst. Außerdem scheint das Plugin die Spracheinstellungen von Amazon auf Englisch zu ändern. Grundsätzlich ist bei Browser-Plugins aus unbekannter Quelle natürlich Vorsicht geboten.

Zum Weiterlesen: 30 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung