News

„Die Zukunft ist zweifellos elektrisch“: Continental steigt auf E-Antriebe um

Continental baut stärker auf elektrifizierte Antriebe und E-Mobilität. (Foto: Continental)

Der deutsche Autozulieferer Continental richtet sein Antriebsgeschäft jetzt noch konsequenter auf Elektromobilität aus. „Die Zukunft ist zweifellos elektrisch“, erklärte Manager Andreas Wolf.

Continental engagiert sich schon länger für die Mobilität der Zukunft, etwa was autonomes Fahren angeht. Im Rahmen der Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse hat der deutsche Autozulieferer jetzt eine noch stärkere Ausrichtung in Richtung E-Mobilität angekündigt. „Unsere Kunden setzen immer energischer auf die Elektrifizierung der Antriebe, und darauf richten wir uns konsequent aus“, betonte Andreas Wolf, Leiter der Division Powertrain bei Continental. Powertrain soll künftig unter dem Namen Vitesco Technologies firmieren.

Continental: Hybridisierung schwungvoller als erwartet

Wolf betonte, dass Continental überzeugt davon sei, dass die Zukunft elektrisch sei. Allerdings würden klassische Verbrennungsmotoren noch viele Jahre weiter gebraucht. In Verbindung mit effizienten Hybridtechnologien leisteten sie künftig „einen wesentlichen Beitrag zu geringeren Emissionen“, so Wolf. Der Markt für Hochvoltkomponenten und Lösungen für die Hybridisierung wachse deutlich schwungvoller als erwartet. Für reine Verbrennungskomponenten rechne Continental aber mit nur mehr selektiven Wachstumschancen.

Daher will Continental die Investitionen in das Geschäft mit hydraulischen Komponenten, vor allem Injektoren und Pumpen für Benzin- und Dieselmotoren, zusammenstreichen. Bestehende Aufträge sollen zwar erfüllt werden, neue aber eine immer geringere Rolle spielen. „Diese Transformationsphase wird sich voraussichtlich über Jahre erstrecken. Denn der Verbrennungsmotor wird vor allem als Basisantrieb für Hybrid-Lösungen benötigt“, sagte Wolf. Continental will entsprechende weitere Bereiche auf den Prüfstand stellen. Auch Partnerschaften würden nicht ausgeschlossen.

Continental verwirft Batteriezellen-Pläne

Schon heute ist Powertrain in der Lage, auf Wunsch eine komplette Elektrifizierung, etwa Elektromotoren oder Leistungselektronik für Stromer, aus einer Hand zu liefern. Überlegungen, zusätzlich in die Fertigung von Festkörperbatteriezellen einzusteigen, hat Continental allerdings mittlerweile verworfen. Der disruptive Markt biete für Continental keine wirtschaftlich attraktive Perspektive mehr, hieß es dazu.

Im zweiten Geschäftsquartal erwirtschaftete Continental einen Konzernumsatz in der Höhe von rund 11,26 Milliarden Euro. Das entspricht einem leichten Rückgang von einem Prozent. Beim Ergebnis (Ebit) musste Continental gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum einen Einbruch um knapp ein Drittel auf 753,3 Millionen Euro hinnehmen. Als Grund gab das Unternehmen den rückläufigen Gesamtmarkt an. Für die zweite Jahreshälfte erwartet Continental keine Belebung des Marktumfelds.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung