News

Mit Coronaauflagen: Facebook-Beschäftigte kehren ins Büro zurück

Die Europazentrale von Facebook in Dublin. (Foto: Shutterstock)

Facebook plant die Rückkehr seiner Beschäftigten in den Bürobetrieb. Ab dem 6. Juli 2020 sollen die Niederlassungen mit zunächst einem Viertel der Mitarbeiter und unter spürbaren Hygieneauflagen geöffnet werden.

Wie Bloomberg aus dem Facebook-Umfeld erfahren haben will, plant der Social-Media-Riese die Wiederaufnahme des Bürobetriebs in seinen wichtigsten weltweiten Niederlassungen. Ab dem 6. Juli 2020 sollen Teile der Belegschaft in die Büros zurückkehren können. Über ein Schichtsystem soll sichergestellt werden, dass nie mehr als 25 Prozent des Personalbestands zur gleichen Zeit vor Ort ist.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Temperaturmessungen und Maskenpflicht

Die Beschäftigten sollen einen Mundnasenschutz tragen und werden beim Betreten der Gebäude auf ihre Körpertemperatur untersucht. Initiale oder regelmäßige Corona-Testungen sollen vorerst nicht geplant sein. Das läge aber vor allem daran, dass die derzeit verfügbaren Tests nicht schnell genug zu Ergebnissen führen.

Das Tragen des Mundnasenschutzes soll in manchen Bereichen ganztägig verpflichtend sein. In anderen Bereichen, etwa wo Social-Distancing-Maßnahmen greifen, soll der Mundnasenschutz nur eingesetzt werden müssen, wenn es zu Situationen kommt, bei denen die Abstandsregelungen nicht gewahrt werden können.

Social Distancing als Kernkonzept

Social Distancing ist demnach Kern des Facebook-Konzepts. Rund um die Arbeitsplätze soll eine Abstandsfläche mit einem Radius von rund 1,80 Metern entstanden sein. Es gibt Beschränkungen der Zahl gleichzeitig an einem Meeting in Besprechungsräumen teilnehmenden Personen und die meisten Gemeinschaftseinrichtungen, vor allem die Sportflächen, sollen zunächst geschlossen bleiben. In Menlo Park, dem Hauptquartier des kalifornischen Unternehmens, wird externen Besuchern generell der Zutritt verweigert.

Keine offene Essensausgabe in Form von Buffets

In den Kantinen der Facebook-Büros wird künftig auf offene Buffets als Form der Essensausgabe verzichtet. Stattdessen setzt der Konzern auf die Ausgabe verpackter Lebensmittel.

Noch nicht gelöst hat Facebook wohl das Problem des Social Distancing in seinen Shuttle-Bussen, die von vielen Angestellten für den Weg zur Arbeit im Hauptquartier genutzt werden. Da der Konzern aber ohnehin allen Beschäftigten die Möglichkeit zur Heimarbeit bis Ende 2020 gegeben hat, könnte sich eine Lösung schon allein durch die geringere Nutzung ergeben.

Passend dazu: Goodbye Großraumbüro: Corona erzwingt Umdenken – nicht nur im Silicon Valley

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Facebook Disliker

Man merkt schon, dass bei Facebook gerade nicht alle einsatzbereit sind. Viele neuen Features werden live getestet und altes Design wird mit dem neuen vermischt. Zahlreiche Problemen mit den Posts usw.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung