News

Covid-19-Schutz: Google Maps zeigt euch jetzt an, wie voll Busse und Bahnen sind

Google Maps. (Grafik: Shutterstock)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Google hat Maps ein Covid-19-Update verpasst, das Pendlern im ÖPNV helfen soll, Abstand zu halten. So zeigt Google Maps jetzt schon in der Routenplanung an, ob Bus oder Bahn voll sind.

Schon seit längerer Zeit können Google-Maps-Nutzer sich die Auslastung im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anzeigen lassen. Bisher war das aber nur in ausgewählten Ländern und Regionen möglich, auch abhängig davon, wieviele Daten dazu dem Suchmaschinenkonzern dazu vorlagen. Dank eines Google-Maps-Updates (Android und iOS) ist die Eingabe solcher Daten durch die Nutzer jetzt einfacher. Sie erfolgt ebenso wie der Abruf der Informationen zur Auslastung von Verkehrsmitteln schon in der Routenplanung, wie der Googlewatchblog berichtet.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Google Maps zeigt barrierefreie Eingänge

Wichtig sind solche Informationen angesichts der Gefahr einer Covid-19-Infektion in öffentlichen Verkehrsmitteln, um etwa Pendlern die Möglichkeit zu geben, Abstand zu halten. Dazu stehen Maps-Nutzern weltweit jetzt auch die schon im Februar angekündigten Funktionen zur Information über die Barrierefreiheit von Bus- oder Bahn-Haltestellen zur Verfügung. Diese Infos sollen künftig noch detailreicher gestaltet werden. So soll zu erkennen sein, ob es barrierefreie Eingänge gibt, wie Google in einem entsprechenden Blogeintrag mitteilt.

Ebenfalls nützlich für Pendler vor dem Hintergrund der Coronakrise könnte die Information sein, wie voll Bushaltestellen und Bahnstationen sind. Auch das wichtig, um den notwendigen Mindestabstand halten zu können, wenn man auf Bus oder Bahn wartet. Google zeigt daher in Maps bald auch Stoßzeiten für Haltestellen an. Nutzer suchen dafür einfach Bus- oder Bahnhaltestelle in Google Maps oder sie klicken in der Karte darauf, um aktuelle Abfahrtszeiten zu sehen und wie voll es derzeit dort ist. Diese Informationen sollen laut Google in den kommenden Wochen eingeführt werden.

Anonymisierte Daten und Schutz der Privatsphäre

Google ist für die Anzeige entsprechender Informationen auf aggregierte und anonymisierte Daten von Nutzern angewiesen, die den Google-Standortverlauf aktiviert haben. Der Standortverlauf ist standardmäßig deaktiviert. Die Informationen werden Google zufolge nur dann angezeigt, wenn das Unternehmen über ausreichend anonymisierte Daten verfügt. Das soll dem Schutz der Privatsphäre der Nutzer dienen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung