Tool-Tipp

Croissant: Mit dieser App kannst du überall auf der Welt Coworking-Spaces nutzen

(Screenshot: t3n)

Digitale Nomaden sind viel unterwegs und gern gesehene Gäste in Coworking-Spaces. Damit nicht jedes Mal ein neues Abo nötig ist, gibt es Croissant.


Croissant ist eine App, mit der man in vielen verschiedenen Coworking-Spaces einen Tisch oder Konferenzraum buchen kann, ohne gleich ein wochen- oder monatelanges Abo abzuschließen. Die App deckt momentan (August 2019) etwa 30 Städte ab, vor allem in den USA, Südamerika (Buenos Aires) und Europa, aber beispielsweise auch Tel Aviv.

Einfacher geht’s kaum

Das Ganze funktioniert ziemlich einfach: Per Suchfunktion, die einige Filter bietet (Kaffee umsonst, Phone-Booth, Fahrradparkplatz, Tiere erlaubt und so weiter), reserviert man den Wunschplatz in einem Space. Sobald man dort ankommt, meldet man sich am Desk, loggt sich ein und bekommt einen Platz vom Personal des Spaces zugewiesen. Ist man fertig, loggt man sich aus. Die tatsächliche Zeit wird dann von einem Stundenkonto abgebucht.

Die Preise der App beziehen sich entweder auf eine Stunde, ohne Verfallszeit (10 oder 40 Stunden pro Monat für derzeit 42 beziehungsweise 140 Euro) oder man schließt eine Art Schnupperabo für 19 Euro pro Monat ab (zehn Stunden pro Monat). Die Stunden sind für alle Spaces in allen Ländern gültig. Die meisten Coworking-Spaces im westlichen Raum kosten in etwa das, was die 40 Stunden bei Croissant kosten. Kein Schnäppchen also, aber dafür gibt es eine Menge Flexibilität, was gerade Gelegenheitsnutzer sehr schätzen – und die anderen Vorzüge der App sind natürlich immer kostenfrei nutzbar.

Immer den Überblick behalten

Einer dieser positiven Nebeneffekte der App ist beispielsweise die Übersichtskarte, auf der alle Spaces in der Umgebung gepinnt sind. So kann man leicht erkennen, wo es eine hohe Konzentration von Spaces gibt, was etwa hilfreich bei der Wohnungssuche sein kann. Manche mögen einen sehr kurzen „Arbeitsweg“, andere haben gerne viel Auswahl in der Nähe.

Man kann mit der App auch recht genau sehen, wie voll es in einem Space ist. Denn die App teilt einem die noch verfügbaren freien Plätze live mit. Ist mir nach Ruhe, dann suche ich eher nach einem Ort, wo noch viel Platz frei ist. Suche ich viele Leute, mit denen ich abends vielleicht noch ein Bier trinken gehen kann, schaue ich eher nach ausgebuchten Spaces. Selbst wenn man also einen festen Platz gebucht hat, kann man mit der App schön in seinen eigenen Space hineinspionieren. Na dann, so oder so: Viel Spaß!

Das könnte dich auch interessieren:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung