Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Das erste E-Motorrad von Harley Davidson: Livewire

Harley Davidson Livewire. (Foto: Harley Davidson)

Motorrad-Pionier Harley Davidson hat die Serienversion seines ersten Elektromotorrad Livewire offiziell enthüllt. Es soll ab 2019 ausgeliefert werden.

Harley Davidson hatte 2014 sein Elektro-Motorrad-Konzept Project Livewire zum Leben erweckt. Zusammen mit „echten Fahrern auf der ganzen Welt“ hat das Unternehmen Feedback über das Fahrerlebnis und die Funktionsmerkmale des Motorrads gesammelt und es daraufhin bis zum Serienmodell weiterentwickelt.

Harley Davidson Livewire: Serienmodell vorgestellt

Harley Davidson hat das Serienmodell der Livewire am 6. November auf der Motorradmesse EICMA in Italien vorgestellt. Das Motorrad wird von einem Permanentmagnet-Elektromotor angetrieben, der tief im Fahrzeug angeordnet wird, um den Schwerpunkt zu senken, das Handling der Maschine zu optimieren und zudem das Rangieren zu erleichtern, so das Unternehmen. Der Motor erzeuge beim Anfahren ein unmittelbares Drehmoment, mit dem eine „erstaunliche Beschleunigung mit nur einer Drehung am Gashebel“ möglich sei.

Harley Davidson Livewire. (Foto: Harley Davidson)
Harley Davidson Livewire. (Foto: Harley Davidson)

Die Leistung des Antriebsstrangs werde Harley zufolge durch ein Chassis unterstrichen, das ein „agiles Handling“ im Stadtverkehr, aber auch auf kurvigen Straßen außerhalb der Stadt ausgelegt ermögliche. Interessant: Um die Rigidität des Motorrads zu erhöhen, fungiert der Motor als tragendes Element des Alu-Chassis. Konkrete Daten zur Motorleistung hat Harley noch nicht genannt.

Damit das Livewire auch sicher zum Stehen kommt, ist das Elektromotorrad mit Brembo-Monoblock-Frontbremssätteln bestückt, die auf zwei Bremsscheiben mit jeweils 300 Millimetern Durchmesser einwirken. Außerdem besitzt das Motorrad serienmäßig sowohl ein Antiblockiersystem (ABS) als auch eine Traktionskontrolle (Traction Control System, TCS).

Harley Davidson Livewire in Bildern
Harley Davidson Livewire. (Foto: Harley Davidson)

1 von 22

Harley Davidson Livewire: Sound wird bei zunehmender Geschwindigkeit lauter

Harley Davidson Livewire. (Foto: Harley Davidson)
Harley Davidson Livewire. (Foto: Harley Davidson)

Einen klassischen Motorsound erzeuge das Livewire nicht, dafür hat das Unternehmen den Zahnradsatz zwischen Motor und Zahnriemen so konstruiert, dass Tonhöhe und Lautstärke bei steigendem Tempo zunehmen. Auf diesem Wege sollen „Beschleunigung und Geschwindigkeit auch zu einem akustischen Erlebnis werden“, erklärt das Unternehmen.

Das Livewire besitzt ferner ein farbiges Touch-Display, auf dem zahlreiche Informationen angezeigt werden können sollen. Der Bildschirm lässt sich in der Neigung anpassen, damit der Fahrer einen optimalen Ablesewinkel justieren kann. Über das Display sollen Funktionen wie Navigation, Musik und weitere Features gesteuert werden können. Zudem besitzt das Livewire Bluetooth-Unterstützung, um es mit dem Smartphone verbinden zu können.

Harley Davidson Livewire: Geladen wird über den „Tankdeckel“. (Foto: Harley Davidson)
Harley Davidson Livewire: Geladen wird über den „Tankdeckel“. (Foto: Harley Davidson)

Das Livewire könne sowohl über Haushaltssteckdosen als auch an CCS2-Ladesäulen aufgeladen werden. Harley-Händler, die das Elektromotorrad verkaufen, müssen eine Ladestation anbieten. Zuerst werde das Fahrzeug bei ausgewählten Händlern in Nordamerika und Teilen Europas zu haben sein, einen Preis und weitere Daten wie Reichweite will Harley Davidson erst 2019 kommunizieren.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.