News

DeepL unterstützt jetzt auch Japanisch und Chinesisch

(Foto: Shutterstock)

Der Onlineübersetzer DeepL wächst weiter. Ab sofort werden auch Übersetzungen für chinesische und japanische Texte angeboten.

Im Februar kündigte der aus Köln stammende Onlinedienst DeepL an, dass die KI durch den Einsatz neuer neuronaler Netze deutlich verbessert wurde. So wären noch genauere und bessere Übersetzungen möglich. Einen Monat später gibt das Unternehmen jetzt bekannt, dass zwei neue Sprachen in das Übersetzungssystem integriert worden seien. Neben Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch und Russisch können Nutzer nun auch Japanisch und Chinesisch auswählen.

Wie DeepL in einem Blogbeitrag mitteilt, erfülle man damit auch einen Wunsch der Community nach, die sich immer wieder für die Einführung der beiden Sprachen ausgesprochen hätte. Möglich gemacht wurde das Ganze durch die bereits angesprochen neu eingeführten neuronalen Netzwerke, die auch die Übersetzungen aus dem Japanischen und Chinesischen auf ein höheres qualitatives Level gehoben haben. Die Algorithmen beherrschen nun über 1.000 chinesische Schriftzeichen sowie mit Hiragana, Kanji und Katakana alle drei Schriften der japanischen Sprache.

Über eine Milliarde potenzielle neue Nutzer

DeepL beauftragte professionelle Übersetzer, um die mithilfe von künstlicher Intelligenz übersetzten Texte qualitativ prüfen und mit Ergebnissen anderer Plattformen vergleichen zu lassen. Nach eigenen Angaben schnitten die DeepL-Übersetzungen auf Japanisch und Chinesisch mit Abstand am besten ab.

Für DeepL ist die Einführung der beiden asiatischen Sprachen auch in Sachen Nutzergewinnung ein wichtiger Schritt. Weltweit spricht über eine Milliarde Menschen Chinesisch oder Japanisch. Sie alle könnten in Zukunft potenzielle neue Nutzer sein.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung