News

Diese deutschen Youtuber verdienen am besten

Youtube-Star Bianca „Bibi“ Heinicke. (Foto: dpa)

Deutlich sechsstellige Beträge haben die zehn bestverdienenden deutschen Youtube-Kanäle 2017 mit Werbung eingenommen. Der Aufstieg vom Hobby-Youtuber zum Großverdiener gelang aber nur wenigen.

Mit Videos viel Geld verdienen – das ist der Traum vieler Youtuber. Aber nur wenige schaffen den Sprung vom Hobby-Youtuber zum Großverdiener. In Deutschland ist dies in den vergangenen Jahren unter anderem Bianca Heinicke (Bibisbeautypalace), Patrick Mayer (Paluten) und Erik Range (Gronkh) gelungen. Alle drei haben im Jahr 2017 mit Werbung in ihren Youtube-Videos jeweils einige Hunderttausend Euro verdient.

Einige deutsche Youtuber verdienen sechsstellig. (Foto: Shutterstock/Denys Prykhodov)

Die Daten stammen aus dem sogenannten YouTuber-Relevanzindex der Kommunikationsagentur Faktenkontor, die dafür laut eigenen Angaben mehr als 2.800 deutsche Youtube-Kanäle beobachtet. Berücksichtigt werden ausschließlich die – geschätzten – Einnahmen aus der von Youtube/Google geschalteten Werbung. Weitere Einnahmen wie jene aus Product Placement finden keinen Eingang in die Berechnungen.

Bestverdienender Youtube-Kanal in Deutschland, was Werbeeinnahmen anging, war im vergangenen Jahr Promiflash, ein sogenanntes Starmagazin, das 916.000 Euro einspielte. Dahinter folgen Bibisbeautypalace mit rund 513.000 Euro und Paluten mit knapp 493.000 Euro. Gronkh auf Platz neun konnte sich immerhin über 359.000 Euro freuen. Hinter den anderen umsatzstarken Kanälen stehen oft professionelle Produktionsfirmen wie Brainpool (Myspass) oder Medienkonzerne wie ProSiebenSat.1 (The Voice Kids).

Die zehn bestverdienenden deutschen Youtuber im Überblick:

  1. Promiflash – 916.087,88 Euro
  2. BibisBeautyPalace – 513.534,35 Euro
  3. Paluten – 492.773,71 Euro
  4. MySpassde 491.239,14 Euro
  5. The Voice Kids – 423.086,13 Euro
  6. Entertainment Access – 422.504,10 Euro
  7. Rammstein Official – 409.763,60 Euro
  8. GermanLetsPlay – 368.426,59 Euro
  9. Gronkh – 358.601,01 Euro
  10. ConCrafter/Luca – 348.319,43 Euro

Erfolg als Youtuber: „Content bleibt King“

„Der Blick in die Top-Ten der umsatzstärksten YouTube-Kanäle zeigt: Hinter vielen großen Erfolgen stecken etablierte Unternehmen, die durch Synergieeffekte weit hochwertigere Inhalte präsentieren können“, sagt Roland Heintze, Geschäftsführender Gesellschafter und Social-Media-Experte des Faktenkontors. Auch bei Youtube gelte: „Wer Erfolg will, muss eine ausreichend große Zielgruppe mit passenden Inhalten ansprechen – und das besser und präsenter als der Wettbewerb“, so Heintze, und: „Content bleibt King“.

Insgesamt haben nur 79 der über 2.800 von Faktenkontor analysierten deutschen Youtube-Kanäle 2017 Werbeeinnahmen jenseits der Marke von 100.000 Euro generieren können. Immerhin 416 Kanäle lukrierten 10.000 Euro im Jahr. Über 1.800 deutsche Kanalbetreiber konnten im vergangenen Jahr nicht einmal 1.000 Euro über Werbung bei Youtube einnehmen.

Zu Besuch bei YouTube: Ein Filmstudio für das Internet

1 von 55

Internationale Youtube-Stars verdienen übrigens noch viel besser. Der Brite Daniel Middleton alias DanTDM hat 2017 laut einem entsprechenden Forbes-Ranking rund 16,5 Millionen US-Dollar verdient und ist damit der bestverdienende Youtuber seit dem Start dieses Rankings. Forbes rechnet aber auch Werbeverträge und Merchandising in die Einnahmen hinein. Insgesamt haben die zehn bestverdienenden Youtube-Stars demnach im vergangenen Jahr 127 Millionen Dollar generiert.

Interessant in diesem Zusammenhang: Das verdienen Influencer an einer Werbebuchung

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
LFSanja
LFSanja

Content ist King? Bei der Masse und Mainstream eher Dummheit und peonlichkeit.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung