Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nach dem Gerichtsurteil: Erster legaler Bitcoin-Automat in München

Euro rein, Ausweis hinhalten – und schon funktioniert der Wechsel in Bitcoin. (Bild: Shutterstock / Anton Gvozdikov)

Ein Gerichtsurteil sorgt jetzt dafür, dass auch in Deutschland Geldautomaten mit einer Bitcoin-Umtauschfunktion stehen dürfen. Der Ort des ersten nach dem Urteil legalen Gerätes dieser Art hat fast etwas Symbolisches.

In München steht seit einigen Tagen der erste Bitcoin-Geldautomat Deutschlands – sinnigerweise in einer Spielhalle mit Videothek am Frankfurter Ring. Dass es damit so lange gedauert hat, hat einen einfachen Grund: Bis vor Kurzem galt die Bafin als oberste Instanz in Sachen Bitcoin-Handel, erst ein Gerichtsurteil des Kammergerichts Berlin hat das jetzt anders gesehen. Hieraus folgt, dass die Bafin eben nicht gefragt werden muss, um Bitcoin-Handel zu betreiben.

(Bild: Orderbob)

Ob das Urteil Bestand hat und wann der Gesetzgeber hierzu Fakten schaffen wird, ist unklar – bis dahin steht aber immerhin am Frankfurter Ring in Milbertshofen ein Automat, der nach Eingabe des Namens, Geburtsdatums und mit einem Personalausweis-Scan das Wechseln von Euro in Bitcoin ermöglicht. Das Gerät kommt vom Wiener Unternehmen Orderbob, das in der Vergangenheit bereits zahlreiche Geräte dieser Art im österreichischen Raum geliefert hat. Auch in anderen Ländern stehen bereits zahlreiche der Automaten, mit mehr oder weniger strengen Identitätskontrollen. Insbesondere in den USA und Kanada, aber auch in Fernost sind solche Bitcoin- und Ether-Automaten bereits weitverbreitet.

Bitcoin kaufen offline – jetzt auch für Deutschland möglich

Deutschland war hier in der Tat weit abgeschlagen hinter anderen Ländern: Auf Flughäfen wie in Amsterdam gibt es solche Automaten bereits seit längerer Zeit, und auch in vielen Nachbarländern stehen bereits etliche der Geldautomaten. So können beispielsweise Urlauber aus dem Nicht-EU-Ausland ihre überzähligen Euros am Flughafen Schiphol in Bitcoin oder Ether eintauschen – das lohnt sich vor allem dann, wenn nur noch kleinere Geldbeträge übrig sind, für die sich ein Umtausch in die Heimatwährung nicht lohnen würde.

Ob der Automat dauerhaft in München zu finden sein wird, ist unklar – und hängt vor allem davon ab, wie lange das Urteil Bestand hat. So ganz der allererste Versuch, einen solchen Automaten zu betreiben, ist der in Milbertshofen allerdings auch nicht – bereits 2014 hatte ein Unternehmen einen vergleichbaren Geldautomaten in München aufstellen wollen, war hieran allerdings gehindert worden. Auch gab es in Berlin kurzzeitig einen entsprechenden Automaten in einem Burgerladen in Kreuzberg, der allerdings offenbar nur teilweise funktionierte und schon bald wieder abgebaut wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.