News

In diesen Städten wurde am meisten in Startups investiert

Diese Metropole ist die unangefochtene Nummer Eins. (Foto: Shutterstock)

2019 flossen Rekordsummen in europäische Startups. Doch unter den Städten, in denen die meisten Investments getätigt wurden, landet Startup-Hochburg Berlin nur auf Platz 3. Das sind die Top Ten.

Startups erhalten nicht nur in den USA immer mehr Geld, auch Europa zieht da kräftig nach. Im Startup-Barometer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young für das erste Halbjahr 2019 heißt es: „Europäische Jungunternehmen haben im ersten Halbjahr so viel Geld erhalten wie nie zuvor.“ Laut Auswertung erhöhte sich der Wert der Investitionen im Vergleich zum Vorjahr um knackige 62 Prozent – auf 16,9 Milliarden Euro.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Startups ziehen Geld an. Kein Wunder also, dass immer mehr Städte und Kommunen den Wert der jungen Unternehmen für ihre Wirtschaft erkannt haben und um Ansiedlung buhlen. Im Wahlkampf vor der vergangenen Hamburger Bürgerschaftswahl haben die etablierten Parteien um Stimmen von Gründerinnen und Gründern gerungen. Das Versprechen: Hamburg soll Startup-Metropole werden. Betrachtet man die aktuellen Top-Städte nach Investitionsvolumen, so ist Hamburg allerdings noch weit von der Spitze entfernt.

Tatsächlich hat es unter die Top Ten der europäischen Startup-Städte nur eine einzige deutsche geschafft, Großbritannien ist gleich mit zwei Städten auf den vorderen Rängen vertreten. Ob sich das im Jahr 2020 ändern wird, bleibt abzuwarten. Fest steht, dass in dem noch sehr jungen Jahr bereits einige große Fonds für europäische Startups geschlossen wurden. Atomico legte seinen V-Fonds mit 820 Millionen US-Dollar Volumen neu auf und auch Lakestar, VC-Arm von Berlins Top-Investor Klaus Hommels, hat einen neuen Fonds geschlossen. Ob sie für zukünftige Investitionen diese zehn Städte im Blick behalten?

In diesen zehn Städten floss 2019 das meiste Geld in Startups
Platz 10: Knapp in die Top Ten geschafft hat es die Hauptstadt der Dänen: 175 Millionen Euro wurden hier in Startups investiert. (Foto: Shutterstock)

1 von 10

Das könnte dich auch interessieren: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung