Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Duzt du schon oder siezt du noch? So sprechen Dax-Konzerne ihre Bewerber an

Duzen oder siezen? Alte und junge Menschen haben oft unterschiedliche Ansprüche. (Foto: Shutterstock-Gutesa)

Duzt du schon oder siezt du noch? Je nachdem, werden die meisten Menschen wohl antworten. Das Ansprachenchaos zeigt sich auch auf Bewerberseiten der 30 Dax-Konzerne.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, das heißt, er kommt ohne Ansprache nicht aus. Doch damit beginnen die Schwierigkeiten – auch und vor allem im Geschäftsalltag: Wann sagt man „du“ und wann „Sie“? Unterm Strich kann man darauf eigentlich gar nicht pauschal antworten, denn es ist wohl eine Generationenfrage. Während es für die meisten Angehörigen der Generation X und jünger ganz normal ist, zu duzen, sind die Älteren noch im Sie-Modus verhaftet. Doch nicht nur Kollegen sind sich häufig unsicher, wen sie duzen oder siezen können. Wie Hochschuldozent Murtaza Akbar festgestellt hat, kommen auch die Unternehmen selbst ins Straucheln.

Ansprache unter Kollegen und Bewerbern: Das große Du-Sie-Chaos!

Duzen oder siezen? Das Du oder Sie ist oft eine Generationsfrage. (Foto: Shutterstock-Fizkes)

Der Kommunikationswissenschaftler der Hochschule Darmstadt hat untersucht, wie die 30 Dax-Konzerne Schüler, Auszubildende, Studenten, Berufseinsteiger und Berufserfahrene auf den eigenen Karriere-Websites und den dazugehörigen Social-Media-Kanälen ansprechen. Auch er stellt fest: Es herrscht ein Heidenchaos, ein großes Du-Sie-Chaos sozusagen. Ein kleiner Einblick in die Ergebnisse zeigt, dass die Ansprache beispielsweise häufig je nach Plattform variiert. Auf der hauseigenen Website werden Bewerber oft anders angesprochen als in den sozialen Medien. Diese fünf Dax-Konzerne sind besonders unsicher.

  1. Die Lufthansa duzt und siezt auf Twitter sowohl Berufseinsteiger als auch Berufserfahrene.
  2. Die Deutsche Börse duzt und siezt Studenten auf Instagram.
  3. Eon duzt und siezt Studenten auf Facebook.
  4. Infineon duzt und siezt Studierende auf Twitter.
  5. Die Deutsche Post siezt und duzt Berufseinsteiger auf Twitter.

Duzen oder siezen – je nach Plattform

Die Allianz und VW wechseln die Ansprache je nach Schauplatz: Auf der eigenen Website sprechen die Konzerne alle Zielgruppen mit „Sie“ an, auf den Social-Media-Kanälen wird hingegen geduzt. „Gewinnen Sie einen Eindruck – mit einem Schülerpraktikum bei Volkswagen“, schreibt der Autokonzern auf seiner Website und siezt damit Schüler. Auf dem Facebook-Kanal heißt es dagegen: „Du bist ein echtes Verkaufstalent? Dann bewirb Dich als Key Account Manager/in International bei Volkswagen.“ Derartige Beispiele verwirren. Warum es so oft zu dieser Inkonsequenz kommt, erklärt der Kommunikationswissenschaftler.

„Der Kanal ist den Konzernen wichtiger als die Menschen, sonst würden sie besser bei der Ansprache unterscheiden und nicht alle über einen Kamm scheren“, erklärt Murtaza Akbar gegenüber Spiegel Online. Nur sieben der 30 Dax-Konzernen würden ihre Ansprache auf den Social-Media-Kanälen variieren und nutzen je nach Zielgruppe das Du oder das Sie. Das kann man richtig finden und mit dem eingangs beschriebenen Generationenszenario begründen. Je nach Perspektive kann man dem jedoch kritisch gegenüberstehen und für mehr persönliche Haltung plädieren. Wie würdet ihr gerne angesprochen werden – und warum?

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Stil-Knigge der Geschäftswelt – Das steckt hinter dem Dresscode auf deiner Einladung

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.