Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

E-Auto-Batterien könnten bis 2030 kurzfristigen Netzspeicher-Bedarf decken

E-Auto-Batterien könnten ab 2023 verstärkt als Stromspeicher fungieren und damit ein wichtiger Faktor der Energiewende werden. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Elektroauto an einer Ladesäule. (Foto: guteksk7 / shutterstock)

Die Energiewende erfordert einen raschen Einsatz von erneuerbaren Energien. Dabei werden künftig Elektroautos eine tragende Rolle spielen, da sich ihre Batterien nachweislich nicht nur laden lassen. Der in ihnen gespeicherte Strom kann über ein Kabel auch wieder zurück ins Stromnetz fließen und damit ohne hohen zeitlichen Aufwand einen Teil des Strombedarfs sichern. Dieses sogenannte bidirektionale Laden könnte in Zukunft bei kurzfristigen Ausfällen des Stromnetzes zum Einsatz kommen.

Anzeige
Anzeige

Darauf aufbauend haben niederländische Forscher der Universität Leiden in einer Studie, die in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, berechnet, unter welchen Umständen Batterien von E-Autos das Stromnetz durch bidirektionales Laden stabilisieren und die Versorgung der Bevölkerung mit Strom sichern können. Ihr Ergebnis zeigt, dass E-Auto-Batterien bereits 2030 als kurzfristige Stromspeicher dienen könnten.

Laut erster Kalkulation müssten sich bis 2050 12 bis 43 Prozent aller E-Auto-Besitzer am bidirektionalen Laden beteiligen, um langfristig eine positive Auswirkung auf das Stromnetz zu erzielen.

Anzeige
Anzeige

Auch inaktive Batterien können Stromspeicher sein

Werden auch die Batterien von nicht mehr fahrtüchtigen Elektroautos genutzt, müssten sich sogar noch weniger Menschen am bidirektionalen Laden beteiligen. Bei 80 Prozent ihrer Leistung werden Batterien von E-Autos normalerweise ausgetauscht. Sie könnten allerdings weiterhin als Stromspeicher fungieren.

Bisher handelt es sich bei der Studie noch um eine konservative Prognose, wie die Autoren betonten. Man habe mehrere Szenarien entwickelt, wie sich der Verkauf von Elektroautos langfristig entwickeln könnte und dies Modellen, in denen der künftige kurzfristige Stromspeicherbedarf berechnet wurde, gegenübergestellt.

Anzeige
Anzeige

Klar sei, dass die vermehrte Nutzung von E-Auto-Batterien eine flexiblere Stromversorgung zur Folge hätte. Wie hoch die Netzspeicherkapazität einzelner Batterien tatsächlich ist, hänge jedoch von verschiedenen sozioökonomischen und technischen Faktoren, wie Geschäftsmodellen, Verbraucherverhalten und Batterieabnutzung ab. Diese Aspekten habe man in der Studie nur schwer berücksichtigen können.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige