Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

E-Auto Polestar 2 macht Probleme: Über 4.500 Stromer müssen in die Werkstatt

Am Donnerstag hat Polestar weitere technische Probleme seines E-Autos Polestar 2 eingeräumt. Zur Behebung muss teils Hardware getauscht werden. Die Fahrzeuge müssen in die Werkstatt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Polestar 2. (Foto: Volvo)

Inzwischen gibt es drei technische Probleme, die Polestar an unterschiedlich vielen ihrer Fahrzeuge beheben muss. Schon Anfang Oktober hatte Polestar einräumen müssen, dass „eine Softwareabweichung im Batterie-Energiekontrollmodul (besteht), die in sehr seltenen Fällen und ohne Vorwarnung zu einem Antriebsverlust führen kann“.

Anzeige
Anzeige

Die Fahrzeuge schalten sich während der Fahrt unvermittelt ab. Medienberichten zufolge sollen rund 2.000 Stromer von dem Problem betroffen sein.

Neue Fehler erfordern Hardware-Tausch

Nun hat Polestar ein offizielles Statement herausgegeben und weitere Probleme eingeräumt sowie eine umfangreiche Rückrufaktion für Tausende von Fahrzeugen angekündigt. Dabei muss teils Hardware getauscht werden, um das entsprechende Problem zu beheben.

Anzeige
Anzeige

Fast 4.600 Polestar 2 müssen die Werkstatt aufsuchen, weil bei ihnen ein fehlerhafter Wechselrichter (Inverter) ausgetauscht werden muss. Diese Inverter haben die Aufgabe, die in den Batterien gespeicherte Energie für den Antrieb verfügbar zu machen.

Anzeige
Anzeige

Bei immerhin 3.150 Polestar 2 müssen defekte Hochspannungskühlmittelheizer (HVCH) ausgetauscht werden. Diese Baugruppe ist für die Heizung der Kabine und der Traktionsbatterie zuständig.

Polestar behebt alle Fehler in einem Durchgang

Die beiden Reparaturen und das Update für das Batterie-Energiekontrollmodul will Polestar in einem Zug vornehmen. Die Zahlen der betroffenen Fahrzeuge kumulieren sich also nicht, sondern sind gegenseitig Untermengen. Ab dem 2. November will Polestar die betroffenen Fahrzeugbesitzer individuell kontaktieren und über das weitere Verfahren unterrichten.

Anzeige
Anzeige

Ebenso will Polestar bei der Gelegenheit das Betriebssystem der E-Autos um die Funktion der Over-the-Air-Updates erweitern. So brauchen sie für künftige Softwarefehler oder Funktionsupdates nicht mehr in die Werkstatt.

Was Polestar nicht kommuniziert ist, wie lange die Fahrzeuge in der Werkstatt bleiben müssen und worin genau die festgestellten Probleme bestehen. Es scheint aber so zu sein, dass die Probleme – zumindest teilweise – auch in der aktuellen Produktion auftreten. Immerhin kündigt Polestar an, dass sich die Auslieferung neuer Fahrzeuge durch die erforderlichen Austauschaktionen verzögern können.

Der Polestar 2 in Bildern
Polestar 2. (Foto: Volvo)

1 von 12

Das ist der Polestar 2

Der Polestar 2 ist ein Fünftürer und kombiniert zwei Elektromotoren zu einer Gesamtleistung von 300 Kilowatt. Mit einem maximalen Drehmoment von 660 Newtonmetern beschleunigt das Auto von null auf 100 Kilometer pro Stunde in 4,7 Sekunden. Die erforderliche Energie liefert eine Batterie mit einem Energieinhalt von 78 Kilowattstunden. Damit soll der Polestar 2 eine WLTP-Reichweite von bis zu 470 Kilometern erreichen.

Anzeige
Anzeige

Für das Infotainmentsystem des Polestar 2 kommt Googles Android zum Einsatz. So haben Zugriff auf Google-Dienste wie den Assistant, Maps und den Play-Store. Zur Interaktion setzt der Polestar 2 auf eine Sprachsteuerung und einen 11-Zoll-Touchscreen.

In der Basisversion kostet der Polestar 2 knapp 58.000 Euro. Von diesem Betrag geht noch die Umweltprämie ab.

Passend dazu: Rückruf vieler Polestar 2: Stromer schalten während der Fahrt ab

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige