Anzeige
Anzeige
News

Elliptic Report: Schaden von 100 Millionen Dollar durch Betrug bei NFT

Elliptic hat einen Bericht veröffentlicht, der die kriminellen Aktivitäten im NFT-Sektor thematisiert. Die größte Gefahr für Investoren geht aus Phishing-E-Mails aus.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Kriminelle haben es weiterhin auf Kryptowerte abgesehen. (Foto: Shutterstock.com)

NFT (Non-Fungible Token) können in unterschiedlichsten Bereichen angewendet werden. Allerdings gehen mit ihnen innerhalb des Krypto-Sektors ebenso wie bei Decentralized Finance viele Betrugsvorfälle einher. Das Ausmaß hat nun Elliptic näher untersucht.

Anzeige
Anzeige

Angreifer erbeuten NFT im Wert von rund 100 Millionen Dollar

In einem umfangreichen Bericht der Krypto-Prüfungsfirma werden die Methoden aufgezeigt, mit denen sich Cyberkriminelle den NFT-Hype zunutze machten. Neben Phishing sorgen unter anderem gestohlene NFTs, Rug-Pulls, aber auch plagiierte NFT für Verluste bei hoffnungsvollen Anlegern.

Insgesamt ist im Bericht von einem Gesamtschaden in Höhe von 100 Millionen US-Dollar zwischen Juli 2021 und Juli 2022 die Rede. Was in absoluten Zahlen durchaus hoch ist, ist in Relation zum Handelsvolumen deutlich weniger präsent. Durchschnittlich geht es bei den Betrugsfällen um rund 300.000 Dollar. Mit 4.600 gestohlenen NFT stellt der Juli 2022 das bisherige Maximum dar.

Anzeige
Anzeige

Der größte Schaden (69,5 Millionen Dollar) ist dabei durch Diebstähle erfolgt. Diebstähle gelangen häufig durch Phishing. Weit verbreitet sind gefälschte E-Mails, die den Anschein erwecken, dass diese von Krypto-Börsen kämen. Phishing-Angriffe per E-Mail machen rund 80 Prozent der 69,5 Millionen Dollar aus.  Besonders dreist: Einige Cyberkriminelle verkaufen preiswerte NFTs oder verschenken diese sogar, um Interaktionen mit den Opfern zu erzeugen.

Rug-Pulls nicht immer von Beginn an geplant

Rug-Pulls waren vor allem 2017 und 2018 mit dem Aufkommen zahlreicher ICOs (Inital Coin Offerings) verbreitet. Entwickler veröffentlichten vermeintlich revolutionäre Projekte auf Blockchain-Basis mit einem dazugehörigen Token und gaben die Token erstmals in einem Inital Coin Offering aus. Mit dem eingesammelten Geld machten sich die Entwickler schließlich vom Staub. Auch heutzutage kommen solche Fälle vor – so auch im NFT-Sektor.

Anzeige
Anzeige

Allerdings beginnen laut Elliptic nicht alle Rug-Pulls auch von vornherein mit dem Ziel, die Anleger zu betrügen. Stattdessen würden Entwickler oft die Hindernisse unterschätzen, sodass sie potenziellen Investoren nicht einhaltbare Versprechen machen. Statt eigene Fehler zuzugeben, tauchen viele Entwickler schließlich ab. Darüber hinaus sei auch Wash-Trading ein Problem im NFT-Sektor. Allerdings sei der dadurch entstandene Schaden längst nicht so hoch wie durch Phishing-Angriffe.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige