Infografik

Von der ersten Display-Ad bis heute: 25 Jahre Online-Werbung im Überblick

Click here. (Bild: The Atlantic)

Wirklich schon ein Vierteljahrhundert? Digital Advertising ist einen weiten Weg seit der ersten grobpixeligen Display-Ad gegangen. Heute hat Online-Marketing traditionelle Medien längst überholt.

Wer kann sich noch an das erste Mal erinnern, als er in diesem Internet, von dem alle zu reden begannen, auf Werbung stieß? Irgendwo zwischen wüst gestalteten Websites mit bunten Schriften, unterstrichenen Links und blinkenden Aufzählungszeichen konnte man ab 1994 grob aufgelöste Werbebanner am 14-Zoll-Röhrenbildschirm bestaunen. In diesem Jahr kam durch AT&T erstmals die moderne Display-Ad zum Einsatz. Der Telekommunikationsdienstleister buchte eine Fläche auf Hotwired.com mit dem Schriftzug „Have You Ever Clicked Your Mouse Right Here? You Will.“ Etwa 44 Prozent der Nutzer, die die Ad sahen, klickten drauf. Eine Rate, von der man heute nur träumen kann. Die Display-Ad trat ihren Siegeszug an.

Seitdem wuchsen die Möglichkeiten und Formen des Online-Marketings zu einer fast grenzenlosen Vielfalt. Die wichtigsten Entwicklungen hat das Adobe-Magazin CMO in einer Infografik visualisiert. „A Look Back At 25 Years Of Digital Advertising“ nimmt uns mit auf eine Zeitreise.

Ein Klick auf das Vorschaubild öffnet die Infografik in ihrer Komplettansicht.

25 Jahre Online-Werbung

A Look Back At 25 Years Of Digital Advertising (Infografik: CMO)

Einige Highlights aus 25 Jahren Online-Werbung

1995: Ja, es gab eine Zeit vor Google (nämlich alles vor 1998). Yahoo wird gegründet und zur meistgenutzten Suchmaschine im Netz.

1997: Die erste Popup-Werbung kommt zum Einsatz und nervt seitdem Internetnutzer auf allen Kontinenten.

2002: Reklame-Ex. Ein dänischer Entwickler schreibt den Code für Adblock und macht Online-Werbern das Leben schwer.

2005: Es gibt erstmals mehr Breitband-Verbindungen unter den Internetzugängen als Einwahl-Tarife. Nutzer können permanent online sein und Datenmengen schneller bewegen. Das öffnet das Tor für Videomarketing und andere datenhungrige Kanäle.

2007: Das iPhone schlüpft und mit ihm die Ära der massentauglichen Smartphones. „Mobile First“ entwickelt sich zur Werbestrategie.

2011: Snapchat betritt die Bühne der sozialen Netzwerke und punktet bei jungen Leuten. Seine erfolgreichen Features wie AR-Filter und Stories werden bald von anderen kopiert.

2017: In den USA übersteigen die Umsätze digitaler Marketing-Kanäle erstmals die herkömmlichen Werbeformate wie Plakat, Print, Radio und TV.

Die Übersicht macht deutlich: Online-Marketing war stets eine Disziplin, die sich auf schnell wandelnde Rahmenbedingungen einstellen musste. Die Suche nach neuen Möglichkeiten, neuen Trends, neuen Kniffen, um die Botschaften bestmöglich vermitteln zu können, treibt die Branche an – damals wie heute.

Dazu auch interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Webdesigner

Oha man.. merkt erst wie alt man ist wenn man sieht wann Yahoo seine Blütezeit hatte, das die digitalen Marketing Kanäle erst 2017 in den USA die „klassischen Werbemedien“ abgelöst haben kann ich gar nicht glauben, ich dachte das sei schon viel früher der Fall gewesen. Schöne Auflistung Danke

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung