Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Faker.js ist als Community-Projekt zurück – in Foren wird hitzig diskutiert

Erst löschte der Entwickler Faker.js, zehn Tage später ist die Bibliothek als Community-Projekt im Netz zurück. Zukünftig soll ein achtköpfiges Team über das Projekt wachen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Erst gelöscht, jetzt wieder da: Die Java-Library Faker.js ist als Community-Projekt zurück. (Foto: JomNicha / Shutterstock)

Nachdem Anfang Januar 2022 die JavaScript-Bibliothek Faker.js von ihrem Entwickler gelöscht wurde, ist die Library zehn Tage später als Community-Projekt wieder zurück. Zwischenzeitlich wurde außerdem das Profil des Entwicklers Marak anscheinend durch GitHub gesperrt, wie Marak via Twitter mitteilte. Vorher löschte er außerdem noch die JavaScript-Bibliothek Colors.js.

Anzeige
Anzeige

Mittlerweile ist nicht nur das GitHub-Profil von Marak wieder aufrufbar, auch Faker.js ist zurück. Auf der dazu neu erstellten Faker-Website ist aufgelistet, wie Faker.js wieder zurück zu GitHub gebracht wurde. Demnach wurde ein „GitHub-Org für das neue Faker-Paket“ erstellt, außerdem wurde für die Betreuung das Open-Source-Projekts „ein Team von acht Betreuern zusammengestellt“. Zur „Kommunikation mit der Community“ sei außerdem ein öffentlicher Twitter-Account erstellt worden.

Neue Faker.js-Verantwortliche: Marak habe „böswillig gehandelt“

Auf der Internetseite wird außerdem Bezug zu der Löschung durch Marak genommen. Es heißt, das Faker.js-Projekt sei von Marak Squieres betreut worden, „einem Node-Enthusiasten und -Profi der ersten Stunde, der am 4. Januar 2022 abtrünnig wurde und böswillig handelte“. Das Paket sei gelöscht und das Projekt aufgegeben worden. Zukünftig werde Faker gemeinschaftlich kontrolliert.

Anzeige
Anzeige

Zu diesen Aussagen äußerte sich Marak nicht via Twitter. Er verkündete, einen Zalgo-Bug bei der, ebenfalls von ihm gelöschten, JavaScript-Library Colors.js gefixt zu haben, dies aber nicht beim Paketmanager NPM hochladen zu können.

Anzeige
Anzeige

Community diskutiert hitzig über Marak-Vorfall

Die Community und weitere interessierte Programmier:innen diskutieren bereits seit der Faker.js-Löschung Anfang Januar 2022 fleißig, beispielsweise über die Social-News-Plattform Hacker News. User:innen zeigen dabei einerseits Verständnis für die Handlung von Faker.js-Entwickler Marak, der sein Paket depublizierte, andererseits äußern sie auch weiterhin ihren Unmut über die Aktion.

User:innen fragen sich auch, warum Faker.js überhaupt gelöscht worden ist. Ebenso herrscht Uneinigkeit darüber, ob das Profil von Marak wirklich durch GitHub gesperrt worden sei. Somit wird auch die Rolle von Github in dem Fall hinterfragt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige