Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Fitbit-CEO: Wollen den Google-Deal noch 2020 abschließen

Der Fitbit-CEO James Park hat sich zur Zukunft der Marke und zum Stand der Verhandlungen mit der EU-Kommission geäußert. Er glaubt, der Google-Deal werde noch in diesem Jahr abgeschlossen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Fitbit. (Foto: Faiz Zaki/ Shutterstock)

Seit Google vor fast einem Jahr die Übernahme von Fitbit angekündigt hat, gab es unter anderem Kritik von Verbraucher- und Datenschützern. Die EU-Kommission hat ein Kartellverfahren gestartet und prüft die Übernahme. Die Entscheidung wurde bereits zweimal verschoben, inzwischen auf den 8. Januar. Auch in den USA läuft ein Verfahren.

„Aktiver Dialog“ mit Behörden

Anzeige
Anzeige

Im Interview mit dem Wall Street Journal hat Fitbit-CEO James Park die Verhandlungen mit der EU-Kommission sowie mit dem US-Justizministerium als einen „aktiven Dialog“ beschrieben. „Wir gehen nach wie vor davon aus, dass die Übernahme irgendwann im Jahr 2020 abgeschlossen wird“, so Park.

In der Zwischenzeit plane und arbeite Fitbit weiterhin wie ein unabhängiges Unternehmen. Betriebspläne und Produkt-Roadmap würden von den Verhandlungen nicht beeinträchtigt. Auch für die Zeit nach der Übernahme wünscht Park sich diese Arbeitsweise.

Anzeige
Anzeige

Marke Fitbit soll bleiben

Er wolle die Marke Fitbit nicht unter Google verschwinden lassen, sondern betrachte Youtube als Vorbild. Google leiste gute Arbeit darin, Marken bestehen zu lassen, sofern es sinnvoll sei. Solange Fitbit für Nutzerinnen und Nutzer eine Bedeutung habe, werde die Marke wohl bestehen bleiben, erwartet Parker.

Anzeige
Anzeige

Die Kombination der beiden Unternehmen könne „die Entwicklung des Gesundheitswesens tiefgreifend beeinflussen“. Fitbit kooperiert im Rahmen von Bonusprogrammen bereits mit Krankenversicherungen sowie Arbeitgebern.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige