Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neue Display-Technologie könnte LCD ersetzen und den Energiebedarf halbieren

Einem australischen Forschungsteam ist es gelungen, eine neue Display-Technologie zu entwickeln, die LCD-Panels ersetzen und große Energieeinsparungen mit sich bringen könnte.

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Wie sieht der TV-Bildschirm der Zukunft aus? (Foto: Stokkete / Shutterstock)

LCD-Panels sind in vielen Großbildfernseher handelsüblich. Im Zusammenspiel mit Polarisationsfilter und LED-Hintergrundbeleuchtung ist die LCD-Technologie (Liquid Crystal Display) in zahlreichen TV-Modellen eingebaut, wobei High-End-Fernseher längst auch mit teureren Quantenpunkt-Displays oder OLED-Panels ausgestattet sind.

Anzeige
Anzeige

Hohe Auflösung und schnelle Bildwiederholfrequenz

Australische Forscher:innen gehen davon aus, dass die LCD-Technologie bald am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt ist. „Die Leistungsfähigkeit herkömmlicher Displays hat ihren Höhepunkt erreicht und wird sich aufgrund mehrerer Einschränkungen in Zukunft wahrscheinlich nicht wesentlich verbessern“, sagte Dragomir Neshev, Professor für Physik an der Australian National University gegenüber der Online-Publikation New Atlas.

Deshalb haben er und sein Team an neuer Flachbildschirmtechnologie mit hoher Auflösung und schneller Bildwiederholfrequenz geforscht – und nun gibt es erste Erfolge zu vermelden. „Wir haben Metaoberflächenpixel entworfen und entwickelt, die ideal für die Displays der nächsten Generation sein können“, so Neshev. Im Gegensatz zu Flüssigkristallen sollen diese Pixel kein polarisiertes Licht für den Betrieb benötigen, „wodurch der Energieverbrauch der Bildschirme halbiert wird“, betonte er.

Anzeige
Anzeige

Silizium im Fokus

Die neuen Pixel bestehen aus Silizium, „das im Gegensatz zu organischen Materialien, die für bestehende Alternativen erforderlich sind, eine lange Lebensdauer mitbringt“, sagte Professor Andrey Miroshnichenko von der University of New South Wales Canberra.

Die Silizium-Zellen sind angeblich 200 Mal dünner als ein menschliches Haar. Die Technologie führt zu Reaktionszeiten von unter einer Millisekunde – das ist zehnmal schneller, als das menschliche Auge registrieren kann.

Anzeige
Anzeige

Die neue Technologie könnte laut den Forscher:innen die Herstellung dünnerer Flachbildschirme mit einer 100-mal höheren Auflösung, als aktuelle LCD-basierte Bildschirme sie bieten können, ermöglichen und gleichzeitig den Stromverbrauch deutlich senken.

Anzeige
Anzeige

Ziel: Erschwingliche Flachbildschirme frei von Flüssigkristallen

Die Metaoberflächen sollen nun mithilfe von KI weiter verbessert werden. „Wir haben den Weg geebnet, eine technologische Barriere zu durchbrechen, indem wir die Flüssigkristallschicht in aktuellen Displays durch eine Metaoberfläche ersetzt haben, die es uns ermöglicht, erschwingliche Flachbildschirme frei von Flüssigkristallen herzustellen“, sagte der leitende Projekt-Forscher Mohsen Rahmani, Professor für Ingenieurwissenschaften an der Nottingham Trent University.

Als wichtigsten Aspekt der Forschungsarbeit hebt er hervor, dass die neue Technologie „zu einer enormen Reduzierung des Energieverbrauchs führen kann“ – das sei eine hervorragende Nachricht angesichts der Vielzahl von Monitoren und Fernsehgeräten, die weltweit jeden Tag verwendet werden.

LCD-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 40 Zoll verbrauchen laut Verivox derzeit durchschnittlich rund 100 Watt pro Stunde.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige