Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Abkehr von fossilen Brennstoffen könnte fast 9 Millionen Leben retten – im Jahr

Die Abkehr von fossilen Brennstoffen würde sich positiv auf die Gesundheit von Millionen Menschen auswirken – und zwar unmittelbar.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Luftverschmutzung in der Stadt. (Foto: NadyGinzburg/Shutterstock)

Noch bis zum Freitag, 12. November 2021, wird auf der COP26, der Klimakonferenz im schottischen Glasgow, diskutiert, ob und wie die Klimakatastrophe noch aufzuhalten ist. Klimaschützer:innen zeigen sich bereits jetzt wenig optimistisch – auch von Deutschland sind in Bezug auf das Ergebnis wohl eher keine großen Schritte zu erwarten.

Abkehr von fossilen Brennstoffen hätte sofort positive Auswirkungen

Anzeige
Anzeige

In einer Art Brandbrief weisen die Geowissenschaftler:innen Eloise Marais und Karn Vohra darauf hin, dass die komplette Abkehr von fossilen Brennstoffen das Leben sehr vieler Menschen praktisch sofort verbessern würde. Der Anteil an verschmutzenden Partikeln in der Luft würde damit nämlich drastisch sinken – aktuell sind die laut einer Studie von Marais und Vohra für 20 Prozent der vorzeitigen Todesfälle weltweit verantwortlich. Auf ein Jahr gerechnet sind das 8,7 Millionen Menschen.

Die luftverschmutzenden Partikel sind extrem klein – ihr Durchmesser beträgt gerade einmal 2,5 Mikrometer. Mindestens 800 dieser Partikel fänden aneinandergereiht Platz auf einem Stecknadelkopf – sie sind also wirklich sehr winzig. Das ermöglicht es ihnen auch, besonders tief in die Lunge vorzudringen und dort großen Schaden anzurichten. Zu den häufigsten durch sie verursachten Krankheiten gehören Herzerkrankungen und Lungenkrebs.

Anzeige
Anzeige

Der positive Effekt wäre wahrscheinlich noch größer

Tatsächlich gehen die Forscher:innen sogar davon aus, dass ihre Studienergebnisse den Effekt einer Abkehr von fossilen Brennstoffen eher unter- als überschätzen. Schließlich haben sie nur die Auswirkungen einer einzigen Sorte luftverschmutzender Partikel untersucht, die entsteht, wenn fossile Brennstoffe verbrannt werden. Tatsächlich entstehen die gefährlichen Partikel aber auch schon bei der Gewinnung, Weiterverarbeitung und Lagerung fossiler Brennstoffe.

Anzeige
Anzeige

Ebenfalls haben die Wissenschaftler:innen in ihrer Studie nur die Auswirkungen auf Erwachsene untersucht. Wie genau sich luftverschmutzende Partikel auf Kinder auswirken, ist nicht abschließend erforscht, aber Studien deuten beispielsweise darauf hin, dass sie zu Wachstumsstörungen führen und sich negativ auf die Entwicklung von Gehirn und Lunge auswirken könnten. Im Februar 2013 war in London die damals neunjährige Ella Kissi-Debrah an akutem Lungenversagen gestorben. Ihr Tod war eine direkte Folge der Luftverschmutzung, der sie ausgesetzt war.

Marais und Vohra beenden ihren Brief mit einem eindringlichen Appell: „Der Wechsel zu sauberer Energie führt zu substanziellen gesundheitlichen Vorteilen, die auch schnell eintreten. Das ist eine einmalige Chance für Politiker:innen, die Lebensqualität ihrer Wähler:innen sofort zu erhöhen.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige