Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Von Freud und Leid der Selbstständigkeit

Immer mehr Arbeitnehmer kehren ihrem Angestelltenverhältnis den Rücken. Sei es aus Alternativlosigkeit oder aus dem Willen, selbst sein eigener Herr sein zu wollen – doch der Weg in die Selbstständigkeit besteht nicht nur aus Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Freiheit, Selbstvermarktung und Akquise: Die Welt eines Freelancers hat wenig mit dem Leben eines Angestellten gemein. Der Sprung in die Selbstständigkeit ist nicht für jeden ratsam, denn er erfordert Risikobereitschaft, Energie und ständigen Einsatz. Doch wer einmal infiziert ist, zieht meist dasselbe Resumée: „Nie wieder angestellt!“. „Von Freud und Leid der Selbstständigkeit“ berichten drei Freelancer in Wolfgang Wopperers gleichnamigem Artikel in t3n Nr. 23.

Immer mehr Arbeitnehmer kehren ihrem Angestelltenverhältnis den Rücken. Sei es aus Alternativlosigkeit oder aus dem Willen, selbst sein eigener Herr sein zu wollen. Doch der Weg in die Selbstständigkeit besteht nicht nur aus Freiheit und Selbstbestimmtheit. Foto: arte689/photocase

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst