Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Galloway, die Propaganda-Maschine Tiktok und die allgegenwärtige KI

Marketing-Professor und Tech-Vordenker Scott Galloway gibt beim DLD seine Prognosen für das Jahr 2023 ab.

Von Holger Schellkopf
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Tech-Vordenker Scott Galloway gibt beim DLD seine Prognosen für das Jahr 2023 ab. (Foto: Picture Alliance)

Scott Galloway gilt als einer der wichtigen Tech-Vordenker. Gleichzeitig ist der Marketing-Professor bekannt als unterhaltsamer Redner, der sich auch vor markigen Zuspitzungen nicht fürchtet. Kein Wunder also, dass Galloway auch bei der Tech-Konferenz DLD in München ein gern gesehener Gast ist.

In diesem Jahr hatte Galloway sogar zwei Auftritte im House of Communication, der neuen Heimat des DLD. Mit Tech-Journalistin und Branchen-Promi Kara Wisher zeichnete er am Abend des ersten Konferenztages live eine Folge des gemeinsamen Podcasts Pivot auf. Tags darauf präsentierte Galloway seine Prognosen für das Jahr 2023 – obwohl er Prognosen nach eigener Aussage eigentlich gar nicht so mag.

Anzeige
Anzeige

Profitable Zeiten für Tech-Konzerne

Dabei ist es die Einschätzung des Bestseller-Autors und Serial Entrepreneurs natürlich wert, genauer betrachtet zu werden.

Meta beziehungsweise Facebook mitsamt Gründer Mark Zuckerberg gehören wie die anderen Tech-Konzerne zu den Lieblingsprotagonisten des Professors – und kommen dabei selten sonderlich gut weg. Daran hat sich nichts geändert. Galloway beschäftigt sich intensiv mit der bisher eher übersichtlichen Nachfrage nach für Zuckerbergs Metaverse. Aktuell habe sogar Myspace mehr Traffic als das Metaverse.

Anzeige
Anzeige

Galloway verweist aber auch darauf, dass Meta noch immer enorm profitabel ist. Für 2023 erwartet er ähnliches – wie auch für Amazon und Alphabet. Das habe auch mit weiterer Reduzierung der Kosten zu tun. Der Trend zu Entlassungen in der Tech-Branche werde sich fortsetzen. Galloway nennt hier Amazon, Cisco und Adobe ebenso wie Meta, Pinterest und Alphabet.

Propaganda-Werkzeug Tiktok

Aus anderen Gründen blickt Scott Galloway mit großer Skepsis auf Tiktok mitsamt der Mutter Bytedance. „Ich liebe Tiktok. Ich benutze es sehr oft. Aber ich gebe auch zu, dass sie eine der größten Bedrohungen für die Demokratie in den letzten Jahrzehnten ist. Es gibt keine Trennung zwischen der Kommunistischen Partei Chinas und den chinesischen Unternehmen“, sagt Galloway. Deshalb sei „Tiktok das größte Propaganda-Werkzeug der Menschheitsgeschichte“.

Anzeige
Anzeige

Dennoch oder gerade deswegen glaubt Galloway, dass der chinesische Tech-Bereich in 2o23 auch zu den großen Börsengewinnern gehören wird. Zu diesem exklusiven Kreis zählt er auch Airbnb und Meta.

Twitter-Virus für Tesla

Weniger Freude haben nach Scott Galloways Einschätzung dagegen die Tesla-Anleger. Die Aktie sei noch immer zu hoch bewertet und werde deutlich verlieren. Dies liege zum einen an der wachsenden Kraft der Wettbewerber wie VW, Mercedes oder BMW, zum anderen müsse man sich fragen, ob sich Tesla nicht durch Musk einen sehr schädlichen Twitter-Virus eingefangen habe.

Anzeige
Anzeige

KI als wichtigste Technologie des Jahres

Nicht eben überraschend hält auch Scott Galloway künstliche Intelligenz für die wichtigste Technologie des Jahres. Hier ist er sich zwar mit vielen anderen DLD-Speakern einig, interessant ist aber die Herleitung des Professors.

Er hat sich die Zahl und Entwicklungen der wissenschaftlichen Beiträge zu Thema KI im Vergleich zu Themen wie Krypto und Metaverse angesehen. Während letztere lange Zeit keine Rolle spielten und dann in kurzer Zeit einen sehr großen Hype auslösten, sei künstliche Intelligenz bereits über die letzten Jahre dauerhaft Thema vieler Arbeiten im Forschungsbereich gewesen – eine Entwicklung, die es so zuletzt beim Thema Mobile gegeben habe. Das Ergebnis ist bekannt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige