Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Glasfaser für 0 Euro? Gratis-Anbieter Giga Fiber wegen Irreführung abgemahnt

Ein schneller Glasfaseranschluss für null Euro? Was zu schön klingt, um wahr zu sein, bietet Giga Fiber nach eigenen Angaben an. Das Ganze hat aber einen Haken. Verbraucherschützer:innen haben das Unternehmen jetzt abgemahnt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Angeblich kostenloser Glasfaseranschluss hat wohl ein paar Haken. (Bild: Shutterstock)

Das deutsche Unternehmen Giga Fiber verspricht seinen Kund:innen ein „Null-Euro-Internet“. Wer zugreift, soll nicht nur kostenlos mit einem Glasfaseranschluss versorgt werden. Das Angebot habe zudem auch „null Haken“, wie es auf der Giga-Fiber-Website heißt.

Anzeige
Anzeige

Glasfaser für 0 Euro – nur mit Gegenleistung

Letzteres gilt es aber zu bezweifeln. Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hinweist, bekommen Kund:innen den beworbenen Glasfaseranschluss für null Euro dann doch nicht ohne Gegenleistung.

Zu den Bedingungen gehört demnach, dass regelmäßige Zahlungsverpflichtungen wie Miete oder Strom, aber auch Darlehenszahlungen, über den Zahlungsdienstleister Telecash abgewickelt werden müssen. Wer gegen diese Bedingung verstößt, muss damit rechnen, dass Giga Fiber doch Geld für den Glasfaseranschluss fordert.

Anzeige
Anzeige

Wie viel Geld dabei fällig wird, ist aber nicht klar. Außerdem behält sich Giga Fiber das Recht vor, den Anschluss bei Verstößen ganz abzuklemmen.

Nachzahlung bei Verstoß gegen Bedingungen

Problematisch für die Verbraucherschützer:innen ist, dass in den FAQ auf der Giga-Fiber-Website von „wiederkehrenden Zahlungen“ die Rede ist. In den AGB heißt es dagegen: „Deine Zahlungen“. So sei es leicht möglich, dass Kund:innen unbewusst gegen die Bedingungen verstoßen.

Anzeige
Anzeige

Darüber hinaus werde weder auf der Website noch in der App des Anbieters detailliert auf den Zahlungsanbieter hingewiesen – weder Name noch Anschrift sind angegeben. Das hat jetzt offenbar den Anstoß gegeben, dass der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) die Giga Fiber GmbH „wegen Irreführung“ in der Bewerbung ihres Angebots abgemahnt hat.

Giga Fiber: Abmahnung wegen Irreführung

Schließlich, so die Verbraucherschützer:innen, handele es sich dabei um „wesentliche Informationen, die Verbraucher:innen in der Werbung nicht vorenthalten werden dürfen“. Ebenfalls abgemahnt hat der VZBV die Bedingung, laut der beim Verstoß gegen Pflichten während der Mindestvertragslaufzeit die Erstattung von Kosten für den Hausanschluss gefordert werden kann.

Anzeige
Anzeige

Ob sich die Verbraucherschützer:innen mit ihrer Abmahnung durchsetzen können, ist noch nicht bekannt. Das Verfahren sei noch offen, heißt es vonseiten des VZBV.

Gratis-Glasfaserangebot: Viele Fragen offen

Interessierte sollten aber auch noch aus weiteren Gründen hellhörig werden und sich einen möglichen Vertragsabschluss genau überlegen. So erhalte Giga Fiber einen umfangreichen Einblick in die monatlichen Ausgaben der Kund:innen. Diesen habe sonst nur eine Bank, so die Verbraucherschützer:innen. Banken unterliegen allerdings strengen Richtlinien und Gesetzen, nicht aber Giga Fiber.

Tech-Nostalgie aus den 90ern Quelle: Shutterstock/Vladimir Sukhachev

Zudem ist die Zurückhaltung in Sachen Details und Informationen bei Giga Fiber noch in mindestens einem weiteren Punkt auffällig. Denn wie das Unternehmen überprüfen will, ob seine Kund:innen alle Zahlungen über den vorgeschriebenen Dienstleister abwickeln, hat es nicht öffentlich gemacht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige