News

Gmail unterstützt jetzt Anhänge von bis zu 50 MB – aber nicht für alle

(Bild: Shutterstock / kanchana_koyjai)

Bis zu 50 statt 25 Megabyte mit Gmail empfangen, das wär's doch, oder? Google unterstützt jetzt zwar diese Anhanggröße für seinen E-Maildienst, aber nur für einige Nutzer.

Gmail: 50-Megabyte-Anhänge möglich

Seit einigen Tagen können Nutzer Eintrag im G-Suite-Update-Blog heißt.

Gmail kann jetzt bis zu 50 Megabyte empfangen. (Foto: qoppi / Shutterstock.com

Für das Senden von E-Mails bleibt das Limit von maximal 25 Megabyte auch für G-Suite-Nutzer erhalten. Dafür und für alle Nicht-G-Suite-Nutzer hat Google übrigens einen einfachen Rat, wenn es um große Anhänge geht: „Nutzt doch einfach Google Drive“. Das funktioniert, indem man beim Erstellen einer Gmail-Nachricht auf das Google-Drive-Icon klickt. Dann sucht man sich die gewünschten Dateien aus. Am Ende der Seite kann man sich entscheiden, ob man das Ganze als Drive-Link oder als Anhang verschicken will. Anschließend noch auf Einfügen klicken – fertig!

Gmail: Maximal 60 E-Mails pro Minute

Die G-Suite-Accounts sind in puncto E-Mail-Empfang auch limitiert, was die Zahl der eingehenden Nachrichten angeht. Um die Systeme nicht zu überlasten und die Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten, können „nur“ 60 E-Mails pro Minute oder 86.400 E-Mails pro Tag empfangen werden. Ist dieses Limit erreicht, werden die eingehenden E-Mails an die Sender zurückgeschickt. Nutzer bemerken unter anderem Einschränkungen bei der Suche in ihrem E-Mail-Eingang.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Blob

"Ist dieses Limit erreicht, werden die eingehenden E-Mails an die Sender zurückgeschickt."
Das ist technisch klar falsch: GMail weist zusätzliche E-Mails ab, nimmt sie also nicht an. Kein Mailprovider der bei klarem Verstand ist nimmt Mails erst an, um sie dann zurückzuschicken.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung