News

Gmail: Google kündigt lange überfälliges Update der Suche an

Gmail für Android. (Foto: hilalabdullah / Shutterstock.com)

Google will seine in die Jahre gekommene Gmail-Suche verbessern. Jetzt rollt das Unternehmen die neuen Funktionen für die Nutzer der G-Suite aus.

Googles E-Mail-Dienst Gmail kann viel und setzt bei vielen Funktionen Maßstäbe. Die Suche ist allerdings in der Handhabung oft nicht mehr wirklich zeitgemäß, was der Anbieter jetzt zumindest in einigen Punkten ändern will. Google hat angekündigt, die Suchfunktionen bei Gmail verbessern zu wollen, allerdings erst einmal nur für die Kunden, die die G-Suite gebucht haben. Zusätzlich zu Suchbegriffen, wie einem bestimmten Absender oder Kontakt, lassen sich mithilfe entsprechender Schalter nur bestimmte Attachment-Typen herausfiltern, etwa wenn du weißt, dass du nach einem PDF oder einem Bild suchst. Auch bestimmte Nachrichtentypen, etwa Kalendereinladungen, lassen sich so schnell heraussuchen (etwa wenn du nach den Zugangsdaten zu einer Videokonferenz suchst, die du in der dazugehörigen Einladung vermutest). Zusätzlich oder alternativ kannst du in Zukunft auch nach bestimmten Zeiträumen sortieren oder filtern.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Google stellt dabei, ähnlich wie in der Suchmaschine, die Suchzeile zentraler auf und arbeitet ansonsten mit sogenannten Chips, Tag-artigen Filtern, die sich kombinieren lassen. Diese Vorgehensweise ist deutlich komfortabler als die bisher übliche mit entsprechenden Strings, die – so bringt es Google Watchblog in Erinnerung – seit mehr als 15 Jahren keinen grundlegenden Relaunch erfahren hat, sondern nur behutsam überarbeitet wurde.

Gmail: G-Suite-Kunden bekommen Update zuerst

Die Umstellung erfolgt in den nächsten Tagen automatisch, du musst also nichts dafür tun, kannst das Update aber auch nicht selbst anstoßen. Betroffen sind zunächst nur zahlende G-Suite-Mitglieder, die in den kommenden zwei Wochen das Update erhalten sollen. Die Nutzer der Gratis-Gmail-Konten sollen danach folgen.

Welche weiteren Funktionen der beliebten, aber eingestellten Inbox-Lösung von Google noch auf diese Weise zurückkommen, ist unklar. Angekündigt hatte Google aber in der Tat, einiges daraus in Gmail überführen zu wollen. Im Schnitt, so beziffert es Google, erhält jedes der angeblich 1,7 Milliarden Gmail-Konten rund 120 E-Mails am Tag. Es war also lange überfällig, vernünftige Sortier- und Filtermöglichkeiten in die E-Mail-Suche einzufügen.

Das könnte dich auch interessieren: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung