Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Zwischen Fortschritt und Fehltritt: Google im Kreuzfeuer wegen Gemini-KI-Bildern

Eigentlich neigen KI-Bildgeneratoren oft dazu, rassistische Stereotype zu reproduzieren. Googles Gemini-KI scheint das erfolgreich zu vermeiden – schießt dabei aber offenbar leicht über das Ziel hinaus.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Gemini kann auch Bilder generieren. (Foto: Koshiro K / Shutterstock)

Seit diesem Monat hat Googles generative KI, Gemini, die Fähigkeit, Bilder zu generieren – ähnlich wie OpenAIs Dall-E oder Stable Diffusion. Im Internet ist nun eine Debatte darüber entbrannt, ob die von der Google-KI generierten Bilder vielleicht doch zu divers sind.

Anzeige
Anzeige

Nutzer auf X haben beobachtet, dass die KI historisch nicht korrekte Bilder erstellt. So werden beispielsweise Wehrmachtssoldaten aus dem Jahr 1943 von Gemini als Schwarz oder asiatisch dargestellt.

Google entschuldigt sich

Google hat sich offiziell auf X zu den Diskussionen um die von Gemini generierten Bilder geäußert.

Anzeige
Anzeige

„Wir sind uns bewusst, dass Gemini in einigen Darstellungen bei historischen Bildern Ungenauigkeiten aufweist“, erklärt Google und fügt hinzu, dass an Verbesserungen gearbeitet wird:

„Wir arbeiten daran, diese Art von Darstellungen sofort zu verbessern. Die KI-Bildgenerierung von Gemini generiert tatsächlich ein breites Spektrum an Menschen. Und das ist im Allgemeinen eine gute Sache, denn Menschen auf der ganzen Welt nutzen es. Aber hier sind wir über das Ziel hinausgeschossen.“

Anzeige
Anzeige

Generative KI sind allgemein dafür bekannt, dass sie Stereotypen verstärken können. Google scheint versucht zu haben, diesem Trend entgegenzuwirken, was möglicherweise zu den historisch inkorrekten Bildern geführt hat.

Gemini verweigert einige Anfragen

Als Reaktion auf die Kontroverse um die generierten Bilder hat Google vorsorgliche Maßnahmen ergriffen, indem bestimmte Anfragen blockiert werden. Laut einem Bericht von The Verge weigert sich Gemini beispielsweise, Bilder von einem Wikinger zu erstellen. Auch Anfragen nach Bildern deutscher Soldaten werden abgelehnt.

Anzeige
Anzeige

Googles Bild-KI befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium, besonders im Vergleich zu ähnlichen Diensten der Konkurrenz, die bereits länger auf dem Markt sind. Es ist daher zu erwarten, dass Google weiterhin an den Feinheiten seiner KI arbeitet, um Genauigkeit und Sensibilität zu optimieren.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige