News

Google Maps: Bessere Sprachausgabe und Wegbeschreibung für Menschen mit Sehbehinderung

Dank besserer Sprachausgabe soll Google Maps hilfreicher bei der Navigation sein – besonders für Menschen mit Sehbeeinträchtigung. (Bild: Shutterstock)

Google Maps erhält demnächst ein Update, das die Sprachausgabe für Fußgänger-Wegbeschreibungen wesentlich detaillreicher machen soll. Das hilft vor allem, aber nicht nur, Menschen mit Sehbehinderung.

Jeder, der sich schon mal von Google Maps zum Ziel hat lotsen lassen, wird wissen, dass der Navigationsdienst nicht perfekt ist. Ist man dann auch noch zu Fuß unterwegs, wird es oft noch frickeliger, und die Sprachausgabe dabei ist meist wenig hilfreich – oder schlicht überflüssig. Nun stellt euch vor, ihr müsstet Maps nutzen, ohne sehen zu können, was die Navigation euch mitteilen will oder wohin ihr geht. Die User-Experience dürfte demnach für Menschen mit Sehbehinderung erst recht unterwältigend sein. Mit einem kommenden Update soll sich das nun aber ändern.

Google Maps war für Blinde bisher nur eingeschränkt hilfreich

Die Business-Analytikerin Wakana Sugiyama lebt in Tokyo und hat als Sehbehinderte ihre liebe Mühe mit dem Verkehr und der gewaltigen Metropole, wenn sie zu Fuß unterwegs ist. Vor allem ihr unbekannte Wege sind verständlicherweise eine Herausforderung. Umso mehr freute sie sich darüber, dass sie mit dem Google-Maps-Team zusammenarbeiten durfte, um der Maps-App in Sachen Sprachausgabe auf die Sprünge zu helfen.

Weltweit bestreiten rund 36 Millionen Blinde und rund 217 Millionen Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Sehbeeinträchtigung ihren Alltag. Zusammen mit ihnen wurde das neue Feature von Google für Menschen mit Sehbeeinträchtigung entwickelt. Der positive Nebeneffekt ist sozusagen, dass das aber auch für Menschen hilfreich sein kann, die nicht mal eine Brille brauchen. Schließlich lässt sich die Maps-App dadurch potenziell besser nutzen, weil man nicht die ganze Zeit aufs Smartphone in der Hand schauen muss. Wer hat beispielsweise nicht schon das eine oder andere Mal umsonst das Smartphone wieder aus der Tasche gekramt, weil die Maps-App seit Minuten verdächtig still war – weil man eben doch auf dem richtig Weg war?

Kartennavigation zum Hören

Das neue Sprachausgabe-Feature lässt Maps-User auf ihrem Weg regelmäßig von sich aus wissen, dass sie sich in die richtige Richtung bewegen. Darüber hinaus gibt es genaue Infos, in welche Richtung man gerade unterwegs ist und wie viele Meter genau es noch bis zum nächsten Abbiegen sind. Kommt man auf eine besonders komplexe oder gefährliche Kreuzung zu, gibt’s eine extra Warnung. Verlässt man doch mal versehentlich oder absichtlich die bis dahin geplante Route, bekommt man von der Maps-App ins Ohr gesagt, dass nun eine neue berechnet wird – das geschieht normalerweise ja im Stillen, der Hinweis ist nur in der App lesbar.

Das Feature kommt vorerst nur auf Englisch in Nordamerika und auf Japanisch in Japan auf iOS- und Android-Geräte. Es bleibt abzuwarten und zu hoffen, dass das Feature bald auch in Deutschland verfügbar sein wird.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung