Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Google Pay: Ex-Paypal-Manager soll dahindümpelndem Bezahl-Service neuen Schwung verleihen

Google Pay wird jetzt von zwei Paypal-Veteranen geleitet. Pay-Chef Bill Ready hat sich Arnold Goldberg als Vize an Bord geholt. Mit ihm sollen Schritte in Richtung Krypto folgen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Wear OS unterstützt Google Pay für das Bezahlen per Handgelenk. (Screenshot: t3n / Google)

Bill Ready kam 2019 zu Google und übernahm im vergangenen Jahr die Leitung der Zahlungsabteilung. Vor seiner Tätigkeit für Google war es als Chief Operating Officer bei Paypal beschäftigt. Jetzt hat sich Ready den Ex-Paypal-Manager Arnold Goldberg an die Seite geholt. Der soll den Bereich „Zahlungen und Schwellenländer“ leiten. Der Bereich ist bei Google unter dem wohlklingenden Namen „Next Billion Users“ (NBU) bekannt und soll – genau – die nächste Milliarde neuer User akquirieren. Das berichtet Bloomberg.

Nach Bankvorstoß: Pay soll Leim der Finanzwelt werden

Anzeige
Anzeige

Goldberg soll laut Ready zudem dabei helfen, ein breiteres Spektrum an Finanzdienstleistungen, einschließlich Kryptowährungen, zu entwickeln. Inwieweit Google auch in einigen Monaten noch an diesem Plan festhalten wird, bleibt indes abzuwarten. Immerhin hatte das Unternehmen erst im vergangenen Oktober eine radikale Kehrtwende vollzogen. Zuvor hatte Google jahrelang an einem digitalen Bankdienst, dem sogenannten Plex, gearbeitet und sogar schon elf Partnerbanken für dessen Einführung gewinnen können.

Bis es im Oktober hieß: „Wir sind keine Bank – wir haben nicht die Absicht, eine Bank zu sein.“ Lediglich „einige frühere Bemühungen“ hätten sich „manchmal unwissentlich in diese Bereiche hineinbegeben“. Nun wolle man Verbindungen für die gesamte Finanzwelt schaffen und nicht bloß für Partner-Banken.

Anzeige
Anzeige

Tatsächlich hat das 2015 gestartete Google Pay bislang wenig vorzuweisen. Es liegt abgeschlagen hinter Apple Pay zurück, bei dem es bereits eigene Kreditkarten und andere Finanzprodukte gibt. Auch der Android-Smartphone-Riese Samsung setzt lieber auf sein eigenes Pay-System, als sich mit Google zu verbünden. Branchenanalyst Tom Noyes hatte schon 2020 geschätzt, dass lediglich magere vier Prozent der kontaktlosen Zahlungen in den USA auf Google Pay entfallen. Damit sei der Dienst „weitgehend gescheitert“.

Anzeige
Anzeige

Google Pay soll sich neu erfinden

Mit Ready und Goldberg an der Spitze will Google einen neuen Anlauf wagen. Tatsächlich mangelt es dem Konzern weder an Kapital noch an Reichweite. Für Gewerbetreibende ist der Dienst zudem attraktiv, weil Google keine Gebühren für Pay-Transaktionen nimmt. Ready beteuert, dass es keine Pläne gebe, dies zu ändern. Außerdem arbeite Google daran, mehr Zahlungsfunktionen in die Suche und den Shopping-Service zu integrieren. Dies werde dazu beitragen, den Nutzern „die gesamte Palette an Finanzdienstleistungen zu zeigen“, so Ready.

Nach Readys Vorstellung soll sich Google Pay darauf konzentrieren, eine „umfassende digitale Geldbörse“ zu sein, die digitale Tickets, Flugpässe und Impfpässe beinhaltet.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige