Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google Pay mit Paypal nutzbar: 20 Millionen mögliche Kunden auf einen Streich

Google Pay unterstützt Paypal. (Foto: t3n.de)

Der potenzielle Kundenstamm von Google Pay wächst von heute auf morgen um über 20 Millionen an. Denn der Bezahldienst Paypal wird ab sofort als Zahlungsmittel unterstützt.

Google Pay ist in Deutschland Ende Juni an den Start gegangen – die Anzahl der unterstützten Banken hielt sich jedoch in Grenzen. Mit Paypal an Bord dürfte Googles Bezahldienst einen neuen Push erhalten.

Google Pay ab sofort mit Paypal nutzbar

Mit der Unterstützung von Paypal haben fortan viele Android-Nutzer, deren Bank Google Pay noch nicht unterstützt, die Möglichkeit, den kontaktlosen Bezahldienst dennoch nutzen zu können.

Google Pay jetzt auch in Deutschland nutzbar – das ist mit dem Bezahldienst möglich

Paypal-Kunden müssen für die Nutzung von Google Pay lediglich ihr Konto in der Google-Pay-App als Zahlungsmethode hinterlegen. Hierbei wird eine von Paypal herausgegebene, digitalisierte Debit-Mastercard generiert. Anschließend können Nutzer ohne Weiteres mit ihrem Android-Smartphone weltweit an allen acht Millionen kontaktlosen Mastercard-Akzeptanzstellen zahlen. Dazu zählen beispielsweise Supermärkte, Einzelhandelsgeschäfte, Cafés, Restaurants oder auch gelegentlich Taxis – letztlich überall dort, wo euch kontaktloses Bezahlen angeboten wird.

Google Pay unterstützt jetzt Paypal als Zahlungsmittel. (Bild: Google)
Google Pay unterstützt jetzt Paypal als Zahlungsmittel. (Bild: Google)

Bei der Bezahlung über Google Pay mit Paypal wird dem Unternehmen zufolge zuerst das hinterlegte Guthaben genutzt; reicht das nicht aus, wird der fehlende Betrag von eurem im Paypal-Konto hinterlegten Bankkonto abgebucht.

Google Pay und Paypal: Win-win für beide – und die Kunden

Mit der Partnerschaft zwischen Google und Paypal gewinnen letztlich alle Seiten: Google Pay bekommt einen größeren Zuwachs an Kunden, Paypal kann damit auch in Ladenlokalen zur Zahlung genutzt werden und Besitzer von Android-Smartphones haben die Möglichkeit, ihr Portemonnaie in der Tasche zu lassen.

Paypal versucht übrigens seit Jahren – bisher erfolglos –, in den stationären Handel vorzudringen. Das Unternehmen hatte vor Jahren ein Pilotprogramm in Berlin, bei dem Kunden in wenigen Shops über die Paypal-App zahlen konnten. Das Projekt wurde nach einer Weile wieder eingestampft. Dass Paypal immer noch massives Interesse am stationären Handel hat, zeigte die Übernahme des Bezahldienstes iZettle im Mai 2018. Es handelte sich dabei mit einer Investition von 1,9 Milliarden Euro um die größte Übernahme der Firmengeschichte.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
smo

Wäre interessant zu wissen welche Daten Google dann aus meinem PayPal-Account bekommen kann.

Antworten
Thomas

Da du (vermutlich) ein Android Phone verwendest, werden sie keine Daten erhalten, die sie nicht ohnehin schon haben.

Was wird übertragen?
- Ein Token um die Zahlung zu autorisieren
- Die Mastercard-Debit-Kartennummer?

Name, Telefonnummer und weitere Angaben werden evtl. beim Hinzufügen abgefragt. Aber das solltest du dann ja auch sehen, wenn du die Verknüpfung akzeptierst.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.