Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Googles Smart-Displays bieten neue Funktionen (nicht nur) für Homeoffice-Nutzer

Google spendiert seinen Assistant-gesteuerten Smart-Displays ein optisches und funktionales Update. Dadurch wird die Bedienung nicht nur flexibler, sondern auch visuell ansprechender.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Google spendiert seinen Smart-Displays ein neues visuelles Konzept und einige neue Funktionen. (Screenshot: t3n)

Im Wettbewerb mit den intelligenten Displays der Amazon-Echo-Reihe setzt Google nun auf eine optische Modernisierung, gepaart mit einer deutlichen funktionalen Erweiterung. Vor allem für Personen, die private und berufliche Google-Accounts unterhalten, erhöht sich der Nutzen beträchtlich.

Design passt sich dem Tagesverlauf an

Anzeige
Anzeige

Auf der Seite des visuellen Designs passt Google seine Displays aktuellen Trends an (siehe auch: Smart-Displays von Google und Lenovo mit Google Assistant im Test). So verfügen sie künftig über einen Dunkelmodus, der sich auf Wunsch automatisch im Tagesverlauf aktivieren kann. Zudem bringt ein neuer Startbildschirm tageszeitabhängige Funktionssammlungen zur Anzeige.

So würde das Display am Morgen etwa die wesentlichen Informationen für den kommenden Tag, wie das erste Meeting, die wichtigsten News oder die Wettervorhersage des Tages, anzeigen. Über den Tagesverlauf passen sich die angezeigten Empfehlungen den sich ändernden wahrscheinlichen Bedürfnissen des Nutzers an.

Anzeige
Anzeige

Am Abend bietet das Display dann prominent Entspannungsmedien, wie etwa den Klang eines Regenschauers, an. Das soll helfen, leichter in den Schlaf zu kommen. Am Morgen soll wiederum ein langsam heller werdendes Display für den Sonnenaufgangseffekt sorgen, der seinerseits für ein sanftes Erwachen sorgen will.

Anzeige
Anzeige

Tabs mit Funktionssammlungen erleichtern die Bedienung

Neben den tageszeitabhängigen Bildschirmen führt Google eine weitere Anzeige namens „Entdecken“ ein, die Inhalte beherbergt, an denen der Nutzer ebenfalls Interesse haben könnte. Bewahrheitet sich das Interesse oft genug, könnten die Inhalte prominenteren Eingang in die tageszeitabhängigen Anzeigen finden. Im Entdecken-Tab finden sich zudem Tipps zum Umgang mit dem Display.

Unter „Medien“ fassen die Smart-Displays künftig den Zugang zu diversen Streaming-Plattformen zusammen. Hier könnt ihr etwa Podcasts oder Musik von Spotify starten oder Videos aus Disney Plus, Netflix oder Youtube anschauen.

Anzeige
Anzeige

Ebenso fasst Google alle Steuerungsoptionen für das Smarthome in einem eigenen Tab zusammen. Von dieser Stelle aus lassen sich also Lampen ein- und ausschalten, Überwachungskameras aktivieren und alle übrigen Google-integrierten Bauteile verwenden.

Nützlicher im Homeoffice

Für das derzeitig häufige Szenario des Homeoffice-Nutzers werden die Smart-Displays ebenfalls nützlicher. Das beginnt schon damit, dass Google künftig private und berufliche Accounts transparent einbindet und deren nahtlose Verwendung ermöglicht.

Video-Konferenzen können per Smart-Display geführt werden. Dabei unterstützt Google bereits Duo und Meet, wird aber kurzfristig auch das populäre Zoom anbieten. Alle Kommunikationsmöglichkeiten führt Google in einem eigenständigen Tab zusammen.

Anzeige
Anzeige

Innerhalb einer Videokonferenz kann das Smart-Display künftig mehr, als nur das Bild aufzunehmen und zu zeigen. In Meet etwa sorgt die Kamera dafür, dass Nutzer stets zentriert angezeigt werden, auch wenn sie sich im Raum bewegen. Ebenso lässt sich anpassen, wie eine Konferenz auf dem Smart-Display angezeigt wird. Dabei können etwa einzelne Teilnehmer fokussiert oder das klassische Vierer-Grid angezeigt werden. Auch das Vergrößern einzelner Teilnehmer am Screen soll per Pinch-und-Zoom im Laufe des Jahres noch möglich werden.

t3n meint:

Mit dem Funktions-Update will sich Google von Amazon absetzen. Das gelingt vor allem bei jenen Nutzern gut, die ohnehin fest im Google-Kosmos, womöglich noch mit mehreren Konten, verankert sind. Dabei funktioniert das Konzept aber nur da sinnvoll, wo Nutzer Smart-Displays in mehreren Räumen stehen haben. Mir würden zwar die neuen Konferenzmöglichkeiten ganz gut gefallen, jedoch hätte ich wenig Verwendung für Einschlafsounds und Sonnenaufgangswecker in meinem Arbeitszimmer.

Dieter Petereit

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige