Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Googles neuer Campus in Mountain View hat viel zu bieten – aber kein gutes WLAN

Auf dem Bay-View-Campus arbeiten Google-Mitarbeiter:innen in einem modernen und nachhaltigen Gebäude. Was kann man sich da mehr wünschen? Funktionierendes WLAN zum Beispiel.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Beo Googles "Bay View"-Campus liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit – und weniger auf WLAN. (Foto: JHVEPhoto / Suttertock)

Mit dem erst 2022 eröffneten Bay-View-Campus in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien möchte Google seinen Mitarbeiter:innen einen nachhaltigen Arbeitsort anbieten. Um den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren, wird das Gebäude zu 100 Prozent elektrisch bieten, der Strom dafür kommt von der eigenen Solaranlage auf dem Dach und aus nahegelegenen Windparks. Beide sollen den Energiebedarf zu 90 Prozent abdecken. Hinzu kommt ein geothermisches Pfahlsystem zum Heizen und Kühlen. Kurz: Google hat sich bei dem Gebäude viel überlegt. Nur beim WLAN gibt es offenbar Probleme.

Anzeige
Anzeige

Mitarbeiter:innen sollen sich in Cafés setzen

Wie Reuters berichtet, klagen Mitarbeiter:innen vor Ort über schlechte oder bestenfalls lückenhafte Drahtlosverbindungen. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf sechs Personen mit Kenntnis von dem Problem. Demnach eignen sich die für die Zusammenarbeit gedachten Arbeitsbereiche gar nicht für Teams, wenn deren Mitglieder auf ihre Notebooks angewiesen sind. Für eine konstante Internetverbindung braucht es vor Ort ein Ethernetkabel. Manche Googler:innen sollen aber auch ihre Smartphones als Hotspot nutzen.

Manager:innen bei der Alphabet-Tochter haben dagegen pragmatische Lösungen im Angebot. Sie sollen ihrer Mitarbeiter:innen dazu ermutigen, sich auf der Suche nach einem vernünftigen WLAN-Signal nach draußen oder in die anliegenden Cafés zu begeben. Angestellte hätten laut Bericht auch neue Notebooks mit leistungsfähigeren WLAN-Chips für die Arbeit bekommen.

Anzeige
Anzeige

Eine Unternehmenssprecherin räumt Probleme mit der WLAN-Verbindung in Bay View ein. Google habe bereits mehrere Verbesserungen vorgenommen, um das Problem zu beheben, wird sie bei Reuters zitiert. In wenigen Wochen soll alles funktionieren. Was der Ursprung für das Problem ist, ist nicht bekannt. Laut Reuters vermuten einige Mitarbeiter:innen aber, dass das wellenförmige Dach die Signale verschluckt.

Googler:innen schieben Frust

Derweil schieben die Mitarbeiter:innen Frust. Hintergrund: Schon längst hat Google seine Angestellten für drei Tage pro Woche zurück ins Büro beordert. Ein nicht funktionierendes WLAN ist allerdings ein schlechtes Lockmittel. Entsprecht genervt zeigt sich etwa ein KI-Entwickler. „Man sollte meinen, dass das weltweit führende Internetunternehmen das in den Griff bekommen hat“, sagte er gegenüber Reuters. Namentlich genannt werden will er, wie die fünf anderen Googler:innen, nicht. Das Unternehmen hat es Mitarbeiter:innen dem Bericht zufolge untersagt, über die Arbeitsbedingungen zu sprechen.

Anzeige
Anzeige

So sahen die ersten Logos bekannter Tech-Marken aus

So sahen die ersten Logos bekannter Tech-Marken aus Quelle: Nintendo

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige