Fundstück

Artikel merken

GTA 5 auf dem Gameboy: Physiker macht es möglich

Es scheint, als hätte der Gameboy nie ausgedient. Gerade für Tüftler scheint die kleine Konsole die beste Grundlage für ihre Experimente darzustellen. Das hat jetzt auch ein deutscher Youtuber erneut unter Beweis gestellt.

1 Min. Lesezeit

So sieht GTA 5 auf dem Gameboy aus. (Screenshot: Youtube)

Der deutsche Physiker Sebastian Staacks erregte erst Ende Dezember des letzten Jahres Aufsehen, als er einen von ihm selbst entwickelten Gameboy mit integrierter WLAN-Funktion vorstellte.

Jetzt ist Staacks noch einen Schritt weiter gegangen: Er hat es geschafft, GTA 5 auf seinem Gameboy zu zocken. Und zwar in voller Auflösung und nicht als pixelige Animation, wie sie sonst in früheren Gameboy-Games zu sehen ist. Dafür nutzte der Youtuber seinen Gameboy mit eingebautem WLAN, den er vor ein paar Wochen entwickelt hatte, und brachte ihm bei, Videos zu streamen und Spiele zu spielen, die von der Auflösung her eigentlich außerhalb seiner Reichweite liegen würden. Das Ganze geht mit einer Bildfrequenz von 20 Bildern pro Sekunde vonstatten.

Ein wichtiger Punkt ist dabei, dass GTA 5 zwar auf dem Gameboy gespielt werden kann, technisch gesehen jedoch nicht auf dem Gameboy läuft. Eigentlich läuft das Spiel auf der Playstation und wird via WLAN auf den Screen des Gameboys gestreamt. Sobald ein Button auf dem Gameboy gedrückt wird, wird dieser Befehl zurück an die Playstation gesendet und umgehend ausgeführt.

Code ist Open Source

Wie genau Staacks das Ganze technisch umgesetzt hat, mit welchen Herausforderungen er sich gerade zu Beginn seines Projekts herumschlagen musste und wie er diese meistern konnte, erklärt er in einem knapp zwölf Minuten langen Video auf Youtube. Hier ist auch zu sehen, wie er am Ende GTA 5 auf dem Gameboy zockt. Zwar mit einem ordentlichen, vom Gameboy bekannten, Grünstich, aber ansonsten mit flüssigen Bewegungen, die so sonst nur auf der Konsole zu beobachten sind.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Wer sich für die genauen technischen Hintergründe interessiert, sollte das Blog des Physikers besuchen. Hier wird Schritt für Schritt aufgeschlüsselt, wie die Videoübertragung am Ende auf dem Gameboy gelandet ist und welche Code- und Softwarekomponenten es dafür braucht. Der Code und die dazugehörigen Skripte sind Open Source und öffentlich bei GitHub einsehbar.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder