Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Hacker-Angriffe auf Krypto-Protokolle: Schaden in Höhe von fast 500 Millionen Dollar im letzten Quartal

Wie das Unternehmen Atlas VPN festgestellt hat, waren Hacker-Angriffe in den vergangenen Monaten besonders erfolgreich. Schon Chainalysis hatte vor einem Rekordmonat gewarnt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Vor Hacks ist scheinbar niemand sicher. (Bild: Shutterstock / Preechar Bowonkitwanchai)

Obwohl der Kryptowährungssektor mittlerweile deutlich besser reguliert wird und immer mehr Investoren notwendige Schritte für eine erhöhte Sicherheit unternehmen – wie beispielsweise die Verwahrung der eigenen Coins in Hardware-Wallets – sind Hackerangriffe noch immer ein großes Thema im Kryptowährungssektor, wenngleich diese in Relation zum gehandelten Volumen nur einen Bruchteil des Sektors betreffen.

Anzeige
Anzeige

In einem Quartal: Hacker richten fast eine halbe Milliarde Dollar Schaden an

Den Daten von Atlas VPN nach erbeuteten Kriminelle im dritten Quartal 2022 durch gezielte Angriffe Kryptowährungen im Wert von rund 483 Millionen Dollar. Die Anzahl der Hacks ist im Vergleich zum zweiten Quartal dabei um 43 Prozent zurückgegangen. Im ersten Quartal belief sich der Schaden gar auf rund 1,3 Milliarden US-Dollar.

Auch wenn der Schaden in absoluten Zahlen groß wirkt und für einzelne Betroffene sicherlich auch erheblich war, ist dieser in Relation zur Größe des Kryptosektors mit einem Wert von rund 970 Milliarden Dollar nach CoinMarketCap nicht ganz so dramatisch, wie er auf den ersten Blick wirken mag.

Anzeige
Anzeige

Ethereum, Polkadot und BNB Chain besonders betroffen

Die Hacks betrafen in erster Linie das Ethereum-Netzwerk. Insgesamt sorgten elf Angriffe auf Protokolle auf Basis der Ethereum-Blockchain für einen Schaden in Höhe von 348 Millionen US-Dollar. Bei Anbetracht dessen, dass die meisten Protokolle auf Ethereum laufen, verwundert dies allerdings nicht. Bei Polkadot waren es 52 Millionen US-Dollar bei nur zwei Angriffen. Während Projekte auf der BNB-Chain zwar ganze 13 Mal Opfer eines Angriffs wurden, beläuft sich der Schaden auf nur 28 Millionen Dollar.

Wichtig hierbei ist, dass nicht die Blockchains selbst angegriffen werden. Stattdessen sorgen vor allem Smart Contracts im DeFi-Bereich für Sicherheitslücken.

Anzeige
Anzeige

Dieses Quartal könnte einen Rekord darstellen

Auch Chainalysis beschäftigt sich vornehmlich mit dem durch Cyber-Kriminalität verursachten Schaden im Kryptowährungssektor. Die von Atlas VPN ermittelten Zahlen für das dritte Quartal decken sich dabei mit den Angaben von Chainalysis, das für den Oktober einen Rekordmonat erwartet.  Wie Chainalysis am 12. Oktober mitteilte, seien bis zum damaligen Zeitpunkt bereits elf Hacker-Angriffe mit einem Schaden in Höhe von 718 Millionen Dollar registriert worden.

Sollte der Trend des Monats weiter anhalten, dürfte das vierte Quartal das bisher folgenschwerste für den Kryptowährungssektor werden. Für Aufregung sorgte in diesem Monat der BNB-Chain-Hack, bei dem zumindest keine Gelder von anderen Nutzern entwendet wurden. Stattdessen schufen die Angreifer Coins im Wert über 100 Millionen Dollar aus dem Nichts.

Mehr zu diesem Thema
VPN
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige