News

Hände hoch: Wie Amazon Kreditkarten obsolet machen könnte

Amazon-Logo. (Foto: Shutterstock)

Einem Medienbericht zufolge arbeitet Amazon an einer neuen Bezahlmethode für den Handel. Statt die Kreditkarte zu zücken, würde bei diesem System das Auflegen der Hand ausreichen.

Schon 2019 hat Amazon ein Patent eingereicht, das die Bezahlung durch einen Handscan beschreibt. Damals wurde spekuliert, dass Amazon so den Bezahlvorgang in den Amazon-Go-Supermärkten vereinfachen will. Offenbar hat der E-Commerce-Riese aber noch deutlich ambitioniertere Ziele. Laut einem Bericht des Wall Street Journals will Amazon entsprechende Bezahl-Terminals auch Cafés, Restaurants und anderen Händlern anbieten, die vergleichsweise viele Stammkunden haben.

Noch steckt die Arbeit an den Bezahl-Terminals in einer frühen Phase, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Quellen. Amazon arbeite seit kurzem jedoch bereits mit Visa zusammen. Außerdem sollen Gespräche mit Mastercard laufen. Darüber hinaus soll Amazon bereits mit einigen US-Banken darüber gesprochen haben, die Kreditkarten ihrer Kunden für das System freizuschalten.

Amazon: So soll die Bezahlung durch Hand-Abtastung funktionieren

Laut dem Wall Street Journal ist noch nicht ganz klar, wie Kundinnen und Kunden später einmal ihre Kreditkarte mit dem Scan ihrer Hand verknüpfen werden. Ein denkbares Szenario: Beim ersten Besuch im Laden stecken die Kunden ihre Kreditkarte in den Bezahl-Terminal, lassen dann ihre Hand abtasten, und brauchen beim nächsten Besuch keine Kreditkarte mehr.

Die Bezahlinformationen würden dann in der Amazon Cloud verarbeitet. Nach Informationen des Wall Street Journals will Amazon die so gewonnen Daten auch mit den jeweiligen Informationen des korrespondierenden Amazon.com-Kontos verknüpfen. Das wäre aus Datenschutzsicht problematisch, für Amazon wären detailliere Einblicke in das Konsumverhalten ihrer Kunden allerdings sehr interessant.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung