Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Zones: „Selbstzerstörung“ per SMS für dein Smartphone

Vorsicht Diebstahl: Die Daten auf deinem Smartphone dürfen nicht in falsche Hände geraten. Foto: Gerhard Seybert - Fotolia.com

Mit Zones kommt schon bald eine neue App auf den Markt, mit der Android-Nutzer auch aus der Ferne verhindern können, dass ihre Daten in die falschen Hände geraten.

Zones: Bei Handyverlust reagieren – auch ohne Netzzugang

Zones bietet mehrere hilfreiche Funktionen im Falle eins Handyverlusts, darunter GPS Tracking, permanente Bildschirmsperre, Löschen der Kontakte und der Anrufhistorie sowie das Auslösen eines Alarms. Als sozusagen letzte Option gibt es auch den Befehl des Factory-Reset: Das Zurücksetzen des Smartphones auf Werkseinstellungen. Eine ziemlich radikale Maßnahme, die aber im Falle eines Handydiebstahls das kleinere Übel sein mag: Wenn ich meine Daten schon nicht selbst behalten kann, soll sie keiner haben.

Das Besondere an Zones: Es funktioniert komplett ohne Zugang zum Internet. Stattdessen haben Nutzer zwei Möglichkeiten, ihr Smartphone aus der Ferne zu steuern:

1) Die einzelnen Funktionen lassen sich per SMS-Befehl aktivieren. Alles, was du brauchst, ist das in Zones hinterlegte persönliche Passwort und deine eigene Nummer, um von einem anderen Telefon aus den Befehl zu senden.

Handy-Fernsteuerung per Geofencing

2) Zusätzlich können Nutzer via Geofencing bestimmte Gebiete markieren und im Vorhinein bestimmen, welche Aktionen beim Eintritt in – bzw. beim Austritt aus – einer solchen „Zone“ durchgeführt werden sollen. Die Standortinformationen bezieht die App aus den Ortsdaten des Android-Betriebssystems. Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen kann so beispielsweise eine SMS- oder E-Mail-Benachrichtigung ausgelöst werden, wenn das Handy in ein bestimmtes Gebiet gelangt oder dieses verlässt.

Die Zones-Entwickler: Verfechter sicherer mobiler Kommunikation

Hier zeigen sich die entwicklungshistorischen Wurzeln von Zones: Die Macher der App stammen von Whisper Systems, einem Open Source Projekt, das sich auf verschlüsselte mobile Kommunikation spezialisiert hat. Whisper Systems, das vor seiner Übernahme durch Twitter als eigenständiges Unternehmen agiert hat, hat im Zuge der arabischen Reformbewegung 2011 Bekanntheit erlangt: Um den Reformern eine sichere Kommunikation zu ermöglichen, brachte es seine VoIP-App RedPhone sowie seinen Messenger TextSecure für verschlüsselte Nachrichten eigens nach Ägypten. Beide Applikationen wurden nach der Twitter-Übernahme als Open Source Software veröffentlicht.

Die Macher der Zones-App haben sich der sicheren mobilen Kommunikation verschrieben. (Screenshot: Whisper Systems)
Die Macher der Zones-App haben sich der sicheren mobilen Kommunikation verschrieben. (Screenshot: Whisper Systems)

So erklären sich auch die von Open Whisper Systems-Entwickler Rhodey Orbits gegenüber dem britischen Magazin „The Register“ genannten Anwendungsbeispiele: Im Falle einer Verhaftung oder eines gefährlichen Grenzübergangs könne das Smartphone automatisch eine im System hinterlegte Nachricht an einen bestimmten Empfängerkreis senden. Im Zones-Readme auf Github wird empfohlen, Geofencing-Zonen um Polizeistationen einzurichten und die Aktion „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ für diese Zonen voreinzustellen.

Zones: Factory Reset will gut überlegt sein

Daten-Reset als letzte Option

Diese Szenarien passen nicht ganz in den hiesigen Anwendungskontext – freuen wir uns hier doch eher, wenn jemand ein verlorenes Handy zur nächsten Polizeistation bringt. Im Falle eines Handyklaus sind die restlichen Zones-Funktionalitäten aber definitiv hilfreich. Und auch die Geofencing-Funktionen erscheinen durchaus in „zivilen“ Kontexten sinnvoll, wie etwa eine automatische SMS an die Eltern, wenn das Handy ihres Kindes das Stadtgebiet verlässt.

Mit dem „Factory Reset“-Befehl sollte man allerdings äußerst vorsichtig umgehen. Alle auf dem Handy gespeicherten Daten gehen unwiderruflich verloren – ärgerlich, wenn man das Handy nach erfolgter Lösch-SMS dann doch noch in der Hosentasche von gestern Nacht wieder findet. Daher warnen die Entwickler auf Github auch:

„DO NOT use the factory reset SMS command or action unless you're serious.“

Zones soll bald im Google Play Store verfügbar sein, auf ein genaues Datum will sich Rhodey Orbits aber nicht festlegen: „Es steckt noch ungefähr ein Monat Arbeit darin, Zones fit für den Google Play Store zu machen. Ich hoffe dass ich bald dazu komme, diesen Monat zu investieren.“

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Dima

Es werden doch bestimmt noch paar mehr Leute sein als nur 5. @RT cftj

RT cftj

Genial, für die fünf Leute, die noch SMS benutzen, bestimmt Klasse.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst