News

Heimüberwachung per WLAN-Router: Linksys erweitert sein Mesh-WLAN um Bewegungssensorik

Linksys Aware erkennt Bewegungen per WLAN-Signal. (Illustration: LInksys)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Linksys erweitert seine Velop-Tri-Band-Mesh-Router um die Fähigkeit, Bewegungen im gesamten Abdeckungsbereich zu erkennen und zu melden.

Linksys Aware heißt der Dienst, den der Hersteller in mehr als 100 Ländern als monatliches Abo anbietet. Für rund 27 Euro im Jahr können zunächst Nutzer des Velop Tri-Band AC2200 ihr Mesh-WLAN um die Fähigkeit der Bewegungserkennung erweitern.

Dabei verwenden die Geräte ihr WLAN-Signal, um Bewegungen im Abdeckungsbereich zu erkennen und zu speichern. Auch eine direkte Benachrichtigung des Nutzers ist über die mobile Smart-Wifi-App von Linksys möglich. Die App steht kostenfrei in beiden großen App-Stores zum Download bereit.

Linksys Aware funktioniert mit der Smart-Wifi-App. (Foto: Linksys)

Linksys Aware funktioniert mit der Smart-Wifi-App. (Foto: Linksys)

Linksys Aware nutzt eine Radar-Methode, um Bewegungen im Raum zu detektieren

Linksys Aware setzt dabei auf dem Wigait-Konzept auf, das Forscher des MIT (Massachusetts-Institut für Technologie) im vergangenen Jahr vorgestellt hatten. Das Konzept basiert auf dem Radar-Prinzip, bei dem Funkwellen ausgesendet und deren Rückkehr interpretiert wird.

Im Falle der Linksys-Router senden die WLAN-Punkte Signale aus, die sich kreuzen und so gegeneinander aufheben und damit nicht auffällig sind. Statische Objekte werden ebenfalls ausgeblendet, weil sie die Funkwellen stets an identischer Stelle reflektieren. Bewegt sich nun aber eine Person im Abdeckungsbereich, führt das zu wechselnden Funk-Reflexionen, die die Geräte wahrnehmen, speichern und melden können.

Am MIT wird zwischenzeitlich an der Verfeinerung der Technologie gearbeitet. So soll nicht nur die Bewegungsrichtung, sondern auch die Geschwindigkeit gemessen werden können. Die Forscher halten die Reflexionen sogar für so aussagekräftig, dass sie damit die Atmung oder spezifische Gemütszustände nachweisen können wollen.

Verfügbarkeit und Preis

Die Linksys Velop Tri-Band werden unter verschiedenen Bezeichnungen vertrieben. Auf dem deutschen Markt scheint das Modell AC6600* kompatibel zu sein, das im Dreier-Pack rund 330 Euro kostet. Linksys Aware soll schrittweise über die gesamte Mesh-Platte des Anbieters ausgerollt werden.

Linksys Aware wird in den ersten 90 Tagen kostenlos angeboten. Anschließend kostet das Abonnement 3,49 Euro pro Monat oder 26,99 Euro im Jahresabonnement.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung