Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

IKEA Uppleva – Smart TV fällt im ersten Test durch

IKEAs Uppleva, das Möbelstück mit Smart TV, wurde erstmals getestet. Die Kombination aus TV-Schrank, HiFi-Anlage und TV scheint, gemäß dem umfangreichen exklusiven Test der schwedischen M3-Redaktion zufolge, ein Reinfall zu werden. Zwar lasse sich das Möbelstück überraschend leicht zusammenbauen, das Kernstück jedoch sei enttäuschend.

IKEA UPPLEVA – Smart TV kann nicht überzeugen

IKEA begeistert durch seine günstigen, relativ leicht zusammenschraubbaren Möbel wie beispielsweise das Billy-Regal, welches nahezu jeder irgendwann einmal besessen hat, auch andere Möbelstücke sind wahre Topseller. Die Kombination aus TV-Schrank, HiFi-Anlage und Smart-TV hingegen dürfte vermutlich keine Erfolgsgeschichte schreiben, glaubt man dem Test vom M3.

IKEA UPPLEVA – positiv wurde das Soundsystem bewertet (Bild: IKEA)

Zwar sehe Uppleva in seinem typisch minimalistischen Design ansehnlich aus, es lässt sich offenbar auch recht einfach zusammenbauen. Beim Anknipsen des 32 Zoll kleinen TV-Geräts werde man jedoch enttäuscht. Denn die Bildqualität sei alles andere als gut – die Schwarzwerte seien schwach, Farben matschig und das Bild von Rauschen erfüllt.

Weitere herbe Kritik erhält auch das Userinterface. Interpretiert man den Test, so werde das Gerät der Bezeichnung „Smart“ nicht gerecht. Auf Eingaben reagiere das TV-Gerät laut M3 oftmals nicht, die Oberfläche sei langsam und unübersichtlich strukturiert – von fehlerhaften Features ganz zu schweigen. M3 betont, dass manche dieser Kritikpunkte sich zwar durch ein Software-Update beheben ließen, die wenig überzeugende Bildqualität sei so jedoch nicht aus der Welt zu schaffen.

Doch nicht alles sei schlecht an dem Gerät, denn die Soundqualität der 2.1 Lautsprecher, die sich durch einen Subwoofer erweitern lässt, ist laut der Testredaktion recht gut. Doch angesichts des wenig guten Fernsehers mit seiner unausgereiften Nutzeroberfläche wird man wenig Freude an der TV-Kombo haben. Der Tester Andreas Ivarrson gibt IKEAs Uppleva als Endnote 5 von 10 Punkten – diese noch überraschend „hohe“ Wertung kommt durch die Pluspunkte zustande, die er dem Soundsystem gegeben hat. Mit einem besseren Fernseher im Schlepptau würde IKEAs Möbelstück Uppleva eine recht gute Figur machen, so Ivarsson.

Schenkt man diesem wenig positiven Test Glauben, sollte man sein Geld besser in einen anderen Fernseher investieren. Für den anfallenden Preis von 440€ für den integrierten 32 Zoll Fernseher erhält man bereits ein recht ordentliches Smart TV. Ein dazu passendes TV-Rack, wie beispielsweise Bestå Burs, das bei Uppleva zum Einsatz kommt, jedenfalls lässt sich im schwedischen Möbelhaus finden – auf diesem Sektor sind sie bekanntlich erfahren. Wer sich dennoch ein eigenes Bild von Uppleva machen möchte, kann sich die TV-Kombo ab Juli in IKEAs Filiale in Berlin Lichtenberg und ab Oktober in Berlin Spandau näher ansehen.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Markus

"denn die Soundqualität der 2.1 Lautsprecher, die sich durch einen Subwoofer erweitern lässt"
...dann mit zwei Subwoofern oder wie?

Antworten
pooly

Designed in Sweden. Assembled in China.

Antworten
Dom

Naja, mal ehrlich von IKEA sollte man wirklich nichts überragendes erwarten. Ich habe sowieso das Gefühl das die Qualität (sofern man je davon sprechen konnte) die letzten Jahre gewaltig nachgelassen hat - bei gleichbleibendem Preis versteht sich. Die meisten Möbel von IKEA sind m.E. sowieso nur zum ansehen geeignet. Fasst man sie an, muss man Angst haben, dass sie gleich zusammenbrechen - auch die etwas "teueren, besseren" Möbel sind davor nicht gefeit.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst