Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mit Blaulicht ins Metaverse: Interpol baut virtuelles Hauptquartier

Ob Polizist:innen in Zukunft auch im Metaverse auf Streife gehen, wird sich noch zeigen müssen. Interpol macht jetzt aber den ersten Schritt und hat das eigene Hauptquartier in die virtuelle Welt versetzt.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Interpol will Polizist:innen auf das Metaverse vorbereiten. (Foto: Interpol)

„Damit die Polizei das Metaverse verstehen kann, müssen wir es erleben“, erklärt Interpols Technologiechef Madan Oberoi auf der Generalversammlung der internationalen Polizeiorganisation. Um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, hat Interpol jetzt eine virtuelle Nachbildung des eigenen Hauptquartiers gebaut.

Anzeige
Anzeige

In einem Video zeigt Interpol, wie das virtuelle Hauptquartier unter anderem für Trainingskurse genutzt werden kann. Außerdem wird eine Trainingssimulation gezeigt, in der Polizist:innen ihre neu gewonnen Erkenntnisse direkt bei einer Grenzkontrolle an einem virtuellen Flughafen ausprobieren können.

Das Interpol-Hauptquartier gibt es jetzt auch virtuell. (Screenshot: Interpol)

Interpol: Metaverse wird schon jetzt von Kriminellen genutzt

In einer Pressemitteilung warnt Interpol, dass das Metaverse schon heute von Kriminellen genutzt werde. Zukünftig könnten dort nach Ansicht der Polizeiorganisation auch „Verbrechen gegen Kinder, Datendiebstahl, Geldwäsche, Finanzbetrug, Fälschung, Ransomware, Phishing sowie sexuelle Übergriffe und Belästigung“ stattfinden.

Anzeige
Anzeige

Da ein virtuelles Polizeigebäude diese Probleme eher nicht lösen wird, hat Interpol im Rahmen der Generalversammlung auch die Schaffung eines Expertengremiums bekannt gegeben. Das soll die Bedenken der Polizeibehörden weltweit repräsentieren und sicherstellen, dass die neuen virtuellen Welten sicher sind.

„Indem wir diese Risiken von Anfang an erkennen, können wir mit den Beteiligten zusammenarbeiten, um die notwendigen Governance-Rahmenbedingungen zu schaffen und künftige kriminelle Märkte abzuschneiden, bevor sie sich voll entwickeln“, erläutert Oberoi. „Nur wenn wir diese Konversation jetzt führen, können wir eine wirksame Reaktion entwickeln.“

Anzeige
Anzeige

Metaverse: Interpol sieht viele Vorteile für die Zusammenarbeit

„Das Metaverse bietet viele Vorteile für die Strafverfolgungsbehörden, insbesondere im Hinblick auf die Remote-Arbeit, die Vernetzung, das Sammeln und Sichern von Beweisen an Tatorten und die Durchführung von Schulungen“, heißt es von Interpol. Die Polizeiorganisation wiederholt damit, was auch einige große Tech-Unternehmen sagen. Wie Meta oder Microsoft erklärt aber auch Interpol nicht, warum krude 3D-Welten wirklich besser als Videokonferenzen und andere bestehende Kommunikationskanäle funktionieren sollen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige