Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Wird das iPhone 13 teurer? Chiphersteller TSMC erhöht die Preise

TSMC, der größter Chiphersteller der Welt, wird seine Preise um bis zu 20 Prozent anheben. Das dürfte Auswirkungen auf die Preise von Smartphones bis hin zu Autos haben. Angeblich könnte daher auch das iPhone 13 teurer werden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
In allen iPhone-12-Varianten steckt der neue Sechskern-Chip A14 Bionic. (Screenshot: t3n; Apple)

Taiwan Semiconductor Manufacturing, kurz TSMC, ist der größte Chiphersteller der Welt und der Konzern, der für Chips von Apple, AMD, Nvidia, Qualcomm und sogar einer Handvoll Intel-Prozessoren verantwortlich ist. Inmitten der anhaltenden Halbleiterkrise wird das Unternehmen die Preise für seine Produkte erhöhen. Das Unternehmen plant dem Wall Street Journal (WSJ) zufolge, die Preise für seine fortschrittlicheren Chips um etwa zehn Prozent und für weniger fortschrittliche Produkte um etwa 20 Prozent zu erhöhen. Die neue Preisgestaltung könnten die Hersteller an ihre Kunden weitergeben.

TSMC: Chip-Preiserhöhung könnte teurere Produkte zur Folge haben

Anzeige
Anzeige

Laut WSJ wird TSMC seine Chippreise gegen Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres anheben. Die Preiserhöhungen erfüllen für TSMC einen doppelten Zweck, der Knappheit zu begegnen: Kurzfristig drückten die höheren Preise die Nachfrage und ermöglichten Kunden, die auf Chips angewiesen sind, das Angebot zu halten. Längerfristig würden die höheren Einnahmen TSMC dabei helfen, aggressiv in neue Kapazitäten zu investieren, zitiert WSJ Analysten.

Das taiwanische Branchenblatt Digitimes (Paywall) (via Macrumors) will an weitere Details zu den Preiserhöhungen gelangt sein. So sollen die Preise für Sub-Sieben-Nanometer-Prozesstechnologien um drei bis zehn Prozent steigen. Apple, TSMCs größter Kunde, dessen Aufträge mehr als 20 Prozent des gesamten Waferumsatzes ausmachen, werde einen Preisanstieg von drei bis fünf Prozent erfahren, so die Quellen.

Anzeige
Anzeige

A15-Chip könnte das iPhone 13 teurer machen

Um „die Auswirkungen der steigenden Kosten auf die Rentabilität abzumildern“, plane Apple den Berichten zufolge, die Kosten für die kommende iPhone-13-Serie zu erhöhen. Zumindest Beobachter gehen davon aus, dass Markenhersteller wie Apple die steigenden Produktionskosten auf Endkunden abwälzen könnten.

Anzeige
Anzeige

Schon im Zuge der Verkündung der letzten Quartalszahlen warnte Apple, dass der Chipmangel die iPhone-Produktion im dritten Quartal, das im September endet, beeinträchtigen könne. Bereits in den ersten beiden Quartalen waren iPads und Macs von den Engpässen betroffen.

Ob TSMC-Kunden wie Apple schon in diesem Jahr die höheren Kosten auf Konsumenten abwälzen, oder erst zu einem späteren Zeitpunkt, lässt sich zurzeit schwer einschätzen. Einige Hersteller von Notebooks und anderen Gadgets haben schon auf die Engpässe reagiert, wie WSJ beobachtet. Sowohl Produkte von HP als auch Dell und Asus sind bereits teurer geworden. In den nächsten Monaten dürfte die Situation noch problematischer werden, zumal nicht nur TSMC über Produktionsengpässe berichtet, sondern sich das Problem durch die komplette Branche zieht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige