Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Fotos zeigen frühen iPhone-Prototypen im iPad-Format mit serieller Schnittstelle

Fotos eines frühen iPhone-Prototypen aus dem Jahr 2005 geben spannende Einblicke in die Entwicklungsarbeit auf dem Weg zum erfolgreichen Smartphone. Gerade bei Apple bekommt man normalerweise erst das fertige Produkt zu sehen, dann natürlich perfekt ausgeleuchtet und gekonnt in Szene gesetzt.

Von Jan Tißler
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Anderthalb Jahre dauert die Entwicklung einer neuen iPhone-Generation, aber sehr viel länger hat es logischerweise gedauert, das erste iPhone zu entwickeln. Denn zu dem Zeitpunkt waren viele Entscheidungen erstmals zu treffen und nach Möglichkeit sollten diese Entscheidungen so lange wie möglich vorhalten und nicht korrigiert werden müssen. Wie groß soll das Smartphone sein? Welche Anschlüsse werden benötigt? Welche CPU soll im Innern werkeln? Welche Knöpfe und Schalter soll es geben?

Anzeige
Anzeige

Bekannt ist, dass das iPhone bei Apple aus einem Tablet-Projekt hervorgegangen ist. Eigentlich war das iPad also vor dem iPhone da. Und das kann man sich auch sehr gut mit Blick auf die Fotos des iPhone-Prototypen vorstellen, die den Kollegen von Ars Technica zugespielt wurden.

Der iPhone-Prototyp aus dem Jahr 2005 diente ersten Hardwaretests. Das Display hat annähernd das Format des iPad mini. Quelle: arstechnica.com

Die Fotos stammen von einem ehemaligen Apple-Angestellten, der seit 2000 in der Hardware-Abteilung des Unternehmens gearbeitet hatte und aus nachvollziehbaren Gründen anonym bleiben möchte. Der Prototyp aus dem Jahr 2005 ist mit 12,7 x 17,8 cm fast so groß wie das iPad mini (13,5 x 20,0 cm), mit 5 cm aber erheblich dicker als alles, was Apple nun als mobiles Gerät auf dem Markt hat.

Anzeige
Anzeige

Klar ist, dass es bei dem Prototypen nicht um das Design ging. Daran wurde separat gearbeitet. Dennoch seien die Maße zum damaligen Zeitpunkt sehr beeindruckend gewesen, erklärt der Mitarbeiter. Schließlich lief auf dem Gerät eine Version von Apples Desktop-Betriebssystem OS X. Das spätere iOS hat abgesehen von der Benutzeroberfläche mit ihm gemeinsame Wurzeln.

Anzeige
Anzeige

Und auch wenn die Hardware zu diesem Zeitpunkt noch nicht so miniaturisiert ist wie später, gibt es doch Parallelen zum fertigen Produkt. So findet sich hier beispielsweise bereits eine ARM-CPU von Samsung.

Der Prototyp weist einige Schnittstellen auf, die allerdings nie für das Endprodukt gedacht waren. Dazu gehören Ethernet, USB und sogar showall eine serielle Schnittstelle. Sie hätten lediglich die Arbeit an der Hardware erleichtert, erklärt der Apple-Mitarbeiter gegenüber Ars Technica.

Anzeige
Anzeige

Gerade USB hätte sich allerdings wohl der eine oder andere Nutzer auch im fertigen Produkt gewünscht…

Prototypen und Designentwürfe zu iPhone und iPad

Vor allem im Zuge der gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Apple und Samsung waren bereits zahlreiche Bilder von Prototypen und Designentwürfen zu iPhone und iPad an die Öffentlichkeit gelangt:

Vorläufer von iPhone und iPad

1 von 38

 

Vorläufer des iPad

1 von 10

Weiterführende Links

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige