Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

James Webb zeigt uns den Neptun so beeindruckend wie seit Jahrzehnten nicht

Der Planet wurde bislang immer als blau wahrgenommen. Die neuesten Bilder des James-Webb-Teleskops lassen Neptun jedoch ganz anders aussehen.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Neptun hat 14 bekannte Trabanten, von denen sieben auf dem Bild der Webb-Nahinfrarotkamera (NIRCam) sichtbar sind. (Bild: NASA/ESA/CSA and STScI)

Gleißend hell, fast schimmernd silbrig: Mit diesen Attributen wurde der Planet Neptun sicherlich selten beschrieben. Doch die neuesten Bilder der James-Webb-NIRCam zeigen den Himmelskörper statt azurblau eher grau, mit hellen Streifen und Flecken.

Anzeige
Anzeige

Die Erklärung ist so simpel wie beeindruckend: In den Wellenlängen des Lichts, die unsere Augen sehen können, sieht das Methangas in Neptuns Atmosphäre blau aus. In Infrarotwellenlängen jedoch absorbiert Methangas so viel Licht, dass es dunkelgrau wirkt – beziehungsweise wie das Infrarotäquivalent von Dunkelgrau: Webbs Bildverarbeitungsteam übersetzt Infrarotwellenlängen in sichtbare Farben.

Höhenwolken geben Aufschluss über das Wetter auf dem Planeten Neptun

Die hellen Streifen und Flecken sind Höhenwolken, die mit Methaneiskörnern beladen sind. Diese Methaneispartikel spiegeln jedoch den größten Teil des Sonnenlichts wider, das sie trifft, sodass sie für Webbs Instrumente blendend hell erscheinen.

Anzeige
Anzeige

Diese Höhenwolken könnten Wissenschaftlern nun helfen, mehr über Neptuns stürmisches, windiges Wetter herauszufinden. Eine dünne, helle Linie um den Äquator des Planeten könnte mehr über das globale Zirkulationsmuster verraten, das das Neptun-Wetter antreibt: Wenn Gase in Neptuns Atmosphäre zum Äquator fließen, werden sie wärmer – was sie in Infrarotbildern heller erscheinen lässt.

Webbs erstes Bild von Neptun zeigt zudem einige Ringe, die Astronomen noch nie zuvor gesehen haben – und einen neuen Blick auf andere, die seit dem Vorbeiflug von Voyager 2 im Jahr 1989 nicht mehr fotografiert wurden. Gut sichtbar sind auch 7 von Neptuns 14 Monden, darunter Triton. Dieser umkreist Neptun rückwärts und brennt in Webbs Bildern sehr hell: Seine Oberfläche aus Stickstoffeis reflektiert den größten Teil des Sonnenlichts, was ihn noch heller wirken lässt.

Anzeige
Anzeige

MIRI: Weitere wichtige Kamera des James-Webb-Teleskops außer Betrieb

Indes wird bekannt, dass eines der anderen wichtigen Beobachtungsinstrumente des James-Webb-Teleskops offenbar ein mechanisches Problem hat: Berichten zufolge wurde die Verwendung des Mid-Infrared Instruments, auch MIRI-Kamera genannt, unterbrochen. Die Kamera verfügt über vier Beobachtungsmodi. Ein Mechanismus, der einen dieser Modi unterstützt, erlebte, was die Nasa als „erhöhte Reibung“ bezeichnet. MIRI wurde verwendet, um einige der beeindruckendsten Fotos des James-Webb-Teleskops aufzunehmen, darunter die Cartwheel-Galaxie. Das Instrument wird oft in Kombination mit der NIRCam verwendet, um ein multispektrales Endbild zu erzeugen. Nach einer gründlichen Untersuchung soll nun Schritt für Schritt entschieden werden, wie es mit MIRI weitergeht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige