Anzeige
Anzeige
Briefing
Artikel merken

Warum schon jetzt viele KI-Projekte auf Spenden angewiesen sind

Sei es von staatlicher Seite, großen Tech-Konzernen oder Risikokapitalgebern: Für KI-Projekte gibt es immer mehr Möglichkeiten, die notwendige Rechenleistung über Spenden zu finanzieren. Aber reicht das auf Dauer?

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
KI-Training ist teuer – und dürfte noch teurer werden. (Grafik: Midjourney / t3n)

Software-Startups konnten bislang auch mit vergleichsweise wenig Kapital starten. Immerhin kann zumindest theoretisch jeder zu Hause eigene Software schreiben. Für Jungunternehmen aus dem KI-Sektor gibt es indes ungleich höhere Einstiegshürden. Große KI-Modelle zu trainieren, kann leicht mehrere Millionen Euro kosten.

Anzeige
Anzeige

Diese Kosten werden nach Schätzungen von OpenAI sogar noch deutlich steigen. Das Unternehmen rechnet damit, dass das KI-Training an einem großen Datensatz bis 2030 rund eine halbe Milliarde US-Dollar kosten wird. Die meisten Startups und Open-Source-Projekte dürften dafür kaum das Geld zusammenbekommen.

Geld und Rechenleistung als Spenden für KI-Projekte

Schon jetzt verfügen Startups und Open-Source-Teams teilweise nicht über die Ressourcen, um KI-Projekte umzusetzen. Für die gibt es aber eine Reihe von staatlichen und privaten Initiativen, die sie direkt oder indirekt mit der notwendigen Rechenleistung versorgen – oder zumindest dabei helfen.

Anzeige
Anzeige

Chiphersteller Nvidia unterstützt KI-Startups beispielsweise im Rahmen des Inception-Programms. Darüber erhalten Jungunternehmen unter anderem vergünstigte Hardware und Rechenleistung in der Cloud. Für den GPU-Hersteller ist das ein Investment in die Zukunft. Denn mehr KI-Unternehmen bedeuten potenziell auch eine höhere Chip-Nachfrage in der Zukunft.

Der bekannte Risikokapitalgeber Andreessen Horowitz wiederum hat ein Stipendium für KI-Projekte aus dem Open-Source-Bereich eingerichtet. Die ersten acht Stipendiaten entwickeln alle quelloffene Lösungen aus dem Bereich der großen Sprachmodelle. Entgegen dem üblichen Geschäftsmodell der Venture-Kapital-Firma müssen für die Unterstützung auch keine Firmenanteile abgetreten werden.

Anzeige
Anzeige

Steigt mit den Kosten auch die Förderung?

Unklar ist, ob die Förderungsmöglichkeiten für KI-Projekte mit den steigenden Kosten Schritt halten werden. Sollte OpenAI mit seiner Prognose recht behalten, dürfte es bis zum Ende des Jahrzehnts noch schwieriger für Jungunternehmen und nichtkommerzielle Projekte werden, mit milliardenschweren Tech-Konzernen mitzuhalten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige