Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Suche mit KI-Chatbot: Zusätzliche Kosten für Google in Milliarden-Höhe

Für Nutzer:innen kostenlos, für Google kostspielig: die Suche mit einem Chatbot. Für den Konzern geht es um Milliarden US-Dollar zusätzlicher Ausgaben.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Google hat seinen Chatbot Bard vorgestellt – in der Google-Suche ist noch kein Chatbot integriert. (Foto: salarko / Shutterstock)

Die Suche mit KI-Chatbots ist für Nutzer:innen in der Regel kostenlos – Unternehmen müssen dafür ordentlich bezahlen. Wie Reuters Ende Februar 2023 berichtet hat, rechnet beispielsweise der Alphabet-Vorstandsvorsitzende John Hennessy mit Kosten, die zehnmal so hoch sind wie bei der bisherigen Suche.

Anzeige
Anzeige

Kosten von Milliarden Dollar für Chatbot-Antworten

Das US-amerikanische Investmentbanking Unternehmen Morgan Stanley hat dafür ein Rechenmodell aufgestellt. Die Basis dafür ist die Annahme, Google werde eine KI, ähnlich ChatGPT, in die Suche integrieren. Ein Beispiel: Wenn 50 Prozent der Google-KI-Suchen mit einer 50 Wörter langen Antwort beantwortet werden, kostet dies sechs Milliarden US-Dollar zusätzlich.

Sollten 50 Prozent der Antworten 75 Wörter haben, lägen die Kosten bei neun Milliarden Dollar. Der höchste Wert haben in dem veröffentlichten Modell 100 Wörter für 50 Prozent der Google-KI-Antworten: Das würde Google-Mutter Alphabet zusätzlich zwölf Milliarden US-Dollar kosten.

Anzeige
Anzeige

Chips und Strom kosten

Die Kosten für die Chatbots in der Suche entstehen einerseits durch die Chips: Um die Rechenleistung zu ermöglichen, werden Chips im Milliarden-Doller-Wert gebraucht. Dazu kommt der Energieverbrauch. Der für die Rechner benötigte Strom kostet nicht nur Geld, er wird auch den ökologischen Fußabdruck der Unternehmen vergrößern.

Diese zusätzlichen Kosten lassen sich aktuell noch nicht durch Chat-basierte Suchanzeigen decken. Gleichzeitig hängt auch der Unternehmenswert an dem KI-Chat-Hype: Die Alphabet-Aktie brach ein, nachdem der Google-Chatbot Bard bei seiner Vorstellung eine Frage nicht überzeugend beantworten konnte.

Anzeige
Anzeige

ChatGPT im Abo-Modell – aber auch kostenlos

Auch beim gehypten Chatbot ChatGPT ging es schnell um Kosten: Er ist kostenlos gestartet, mittlerweile gibt es mit ChatGPT Plus auch ein Abo-Modell. Das ist nicht nur auf die große Nachfrage zurückzuführen.

Bereits Anfang Dezember 2022 antwortete OpenAI-Chef Sam Altman einem User auf Twitter auf die Frage, ob die OpenAI-KI ewig kostenlos bleibe: Irgendwann müsse es monetarisiert werden, „die Rechenkosten sind gigantisch“.

Anzeige
Anzeige

Integriert wurde ein Chatbot auf ChatGPT-Basis in Bing, der Suchmaschine von Microsoft. Er ist noch kostenlos, allerdings musste ihn Microsoft bereits limitieren – bei Fragen antwortete er teilweise falsch oder wurde beleidigend bis bedrohend.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige