Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nach Kliemann-Betrugsvorwurf: About You stoppt Verkauf der Oderso-Masken

Fynn Kliemann soll mit seiner Marke „Oderso“ in großem Stil falsch deklarierte Stoffmasken verkauft haben, das zeigt ein neues Video vom ZDF Magazin Royale. About You reagiert und stoppt den Verkauf.

Von Insa Schniedermeier
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Fynn Kliemann, deutscher Musiker und Youtuber, auf seinem Hof „Kliemannsland“ im Ortsteil Rüspel. (Foto: picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich)


Seit heute führt der Link ins Leere: Der Onlinemodehändler About You hat auf das Youtube-Video von Jan Böhmermann reagiert und die Marke „Oderso“ aus ihrem Shop entfernt. Grund sind die Betrugsvorwürfe gegen Fynn Kliemann, die aus Recherchen des ZDF Magazin Royale hervorgingen. Statt fair produzierter Stoffmasken aus Portugal soll Kliemann mit seinem Geschäftspartner Tom Illbruck billig produzierte Ware aus Bangladesch und Vietnam verkauft haben und damit nicht nur Verbraucher:innen sondern auch Vertriebspartner About You getäuscht haben.

„Nach Recherchen des ZDF Magazin Royale sind Darstellungen von Fynn Kliemann und Tom Illbruck zu Produktionsorten und dem Verkauf zum Selbstkostenpreis der Masken falsch“, heißt es auf einer eigens für den Fall kreierten Website des ZDF Magazin Royale. Die Täuschung sei bewusst und vorsätzlich passiert.

Anzeige
Anzeige

Zudem sei eine Charge von 100.000 fehlerhaften Masken von Kliemann als „Spende“ an Flüchtlingslager in Griechenland und Bosnien geschickt worden – dabei soll es ihm in erster Linie darum gegangen sein, die kostspielige Entsorgung zu umgehen.

Der Verkauf der Masken lief über Kliemanns Onlineshop „Oderso“ sowie über den Modehändler About You. Die Nachfrage war insbesondere zu Beginn der Pandemie groß. Mehrere Millionen Masken sollen laut About-You-Chef Tarek Müller bei Kliemann geordert worden sein.

Anzeige
Anzeige

„Krise kann auch geil sein“

Besonders bitter ist der Beigeschmack der Maskenaffäre, da sich Kliemann bislang stets öffentlichkeitswirksam als Weltverbesser und Wohltäter positioniert hat. Um Profit ginge es ihm nicht, wie er immer wieder betont. „Es geht in dieser Krise nicht darum, Geld zu verdienen, sondern darum, möglichst vielen Menschen zu helfen, die gerade dringend Hilfe brauchen“, zitiert ihn beispielsweise der Weser Kurier im April 2020.

Anzeige
Anzeige

Ebenfalls im April 2020 sagte sein Geschäftspartner Tom Illbruck zu Business Insider: „Das fühlt sich schon megageil an … die Menschen sind uns so dankbar. Ich meine – wir haben zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen getroffen und waren Vorreiter. Das war irgendwie auch unsere Pflicht.“ In einem geleakten Whatsapp-Chat hingegen schreibt Kliemann: „Krise kann auch geil sein“.

About You stoppt Verkauf

„Aktuell prüfen wir den Fall intern, um uns ein genaues Bild über den Sachverhalt zu verschaffen“, äußert sich About You zum Verkaufsstopp der Kliemann-Masken per Mail. „Im ersten Schritt haben wir daher die ‚Oderso‘-Masken offline genommen.“

Anzeige
Anzeige

Auf About You sucht man die Oderso-Marke seit heute vergeblich. (Screenshot: About You/t3n.de)

Kliemann selbst hatte sich wenige Tage vor der Veröffentlichung in einem Instagram-Video zu Wort gemeldet und sich als Minderheitsgesellschafter von den Geschäftsabläufen und Produktionsprozessen der Firma Global Tactics distanziert. Er habe die Masken – die alle in Serbien und Portugal produziert worden seien – lediglich als Kunde erworben und anschließend weiterverkauft.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige